120 Christen durch Moslems abgeschlachtet!

Lesezeit: 2 Minuten
Kumi Naidoo

Kumi Naidoo von Amnesty International hat erklärt, dass die Terroranschläge auf die zwei Moscheen in Christchurch, Neuseeland, “eine verheerendes Zeichen als Folge von Hass und Dämonisierung gegenüber dem Islam sind, die nicht von der Politik kontrolliert werden.” Er sagte auch weiterhin „Die Politik der Dämonisierung hat 49 Menschen ihr Leben gekostet. Berichte, dass die Angreifer einem weißen Supremacist-Manifest gefolgt sind, müssen die Führer der Welt dazu bringen, sich gegen diese hasserfüllte Ideologie zu stellen. “ Für Naidoo ist die Tragödie in Christchurch nur der Auslöser, sich gegen Islamophobie zu stellen und “eine Gesellschaft zu schaffen, die sich um Frieden, Hoffnung und Gerechtigkeit aufbaut”.

Wo bleibt die Gerechtigkeit für die Abgeschlachteten Christen, die niedergebrannten Kirchen? Ich Frage Sie alle, die Heuchler, die Messen mit zweierlei Maß. Wo bleiben die Medienberichte im ZDF, der Bild, beim RTL über die systematischen Massaker, die zu 99.9% von Islamischen Terroristen begangen werden, wo verdammt noch mal. Es Kotzt mich an, dieses sich heraussuchen von Tätern, wie es einem gerade in den Kram passt. Wer setzt sich sich für die Sicherheit der Christlichen Kirchen ein.

Ich fordere im Namen aller weltweit verfolgten Christen, sowie aller verfolgten Minderheiten durch den Islamischen Terror, mehr Schutz! Ich fordere das selbige, was Herr Ahmed al-Raisouni vom IUMS und Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime für ihre Moscheen fordern nämlich Sicherheit!

Ich möchte es noch mal verdeutlichen!

  • Mindestens 120 Menschen, [mehrheitlich Christen] sind seit Februar diesen Jahres beim Systematischem Völkermord durch die Fulani im Bundesstaat Kaduna Nigeria abgeschlachtet worden. Bei den jüngsten Angriffen vom Montag wurden über 50 Menschen getötet und mehr als 140 Häuser zerstört.
  • Allein im Jahr 2018 wurden Tausende von Christen von militanten Fulani-Hirten getötet. Einige sagen, Völkermord sei im Mittleren Belt von Nigeria verübt worden.
  • Am 4. März griffen Angehörige der Fulani im Bundesstaat Benue drei Dörfer an und töteten laut International Christian Concern 23 Menschen mit Kugeln und Macheten.

Mehr habe ich nicht zu sagen, außer #FridayforFutur

  • Titelbild:(Foto: REUTERS / Afolabi Sotunde) https://static-thechristianpost.netdna-ssl.com/files/cache/image/12/56/125691_w_700.jpg
  • Bild: Amnestys Generalsekretär Kumi Naidoo – https://www.moroccoworldnews.com/wp-content/uploads/2019/03/Amnestys-General-Secretary-Kumi-Naidoo-640×386.jpg
  • https://www.moroccoworldnews.com/2019/03/268351/amnesty-islamophobia-new-zealand-terror-attack/
  • https://www.christianpost.com/news/120-people-killed-140-homes-destroyed-by-nigeria-fulani-since-february-230328/
Werbeanzeigen

Helfen Sie uns mit ihrer Spende

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.