Angst bewusst wahrnehmen oder ignorieren.

Lesezeit: 5 Minuten

Liebe Leser, Angst beschäftigt mich schon mein ganzes Leben lang, ich bin Ihr bis heute, jeden Tag aufs neue ausgesetzt und seit dem ich Kinder habe nur noch mehr. Bis vor kurzem noch, sah ich keinen wirklichen Anlass mich dieser Thematik zu widmen. Für mich bedeutet Angst nichts negatives, ich betrachte Angst als meinen Partner, als Überlebensgarantie, sie beschütz mich, sagt mir “bis hierher und nicht weiter” sie treib mich an.

Der Auslöser mich ihr zu widmen kam von einem Tweet bzw. einem Bild, dessen Botschaft, auf den ersten Blick Positiv, lautet: “Wir haben keine Angst” allzu gerne hätte ich gewusst in welchem Zusammenhang dieses Gruppenbild entstandenen ist. Aber ich vermute, es handele sich hierbei im Kontext zu den gegenwärtigen Migranten/Flüchlingens Angelegenheiten, die aktuell auf uns niederprasseln!

Angst ist eine natürliche Emotion

Angst ist eine allzu natürliche Emotion, für die man sich auf keinen Fall schämen muss. Angst bewahrt uns nämlich vor unangenehmen oder gar lebensgefährlichen Situationen. Sie schützt uns vor einer Überlastung, Übermüdung, gerade bei den beiden letzeren, tritt die Angst i.F.v. Stress auf. Diesen Stress ignorieren wir allzu gekonnt, nämlich in der irrigen Annahme, es handele sich hierbei um eine Schwäche. Und wer will schon seine Schwächen in einer wachstumsorientierten Leistungsgesellschaft, i.F. einer Übermüdung, preisgeben?

Angst oder Stress ist ein Geschehen, dass man soweit kognitiv beschreiben kann. Dabei sind subjektive Einschätzungen-bzw. Bewertungsprozesse und Persönliche Fähigkeiten zur Bewältigung der Situationen entscheidend. Das Phänomen Stress ist demnach ein Missverhältnis und gleichzeitig ein Ungleichgewicht zwischen einer Personen und Ihrer Umwelt. Wobei Umwelt als alles zusammengefasst werden kann.

Stress tritt also immer dann ein, wenn eine wahrgenommene Anforderungen der eigenen Personen und/oder der Umwelt sowie der Subjektiven Einschätzung der eigenen Fähigkeiten entsteht; damit ist die erfolgreiche Bewältigung der Situation/des Problems aus der Sicht des Betroffenen gefährdet. Und so werden die Folgen des Missverhältnisses von der jeweiligen Person als Bedrohung empfunden. Somit ist klar, bewertet nun eine oder mehrere Personen, eine oder mehrere Situationen als bedrohlich, ensteht als logisch Folge die “Angst”.

Wir können somit sicher sagen, das Angst eine mögliche Reaktion auf unterschiedliche Stimuli ist. D.h. Angst ist ein negatives Gefühl, und weist laut dem Grundwissen der Pädagogik, u.a. folgende Merkmale auf.

  • Disharmonie wischen Personen und ihrer Umwelt
  • Beeinträchtigung seines Wohlbefindens, was zur folge, eine Aktivierung der eigenen Ressourcen hat.

Auslösende Ereignisse können u.a. Kritische Lebensereignisse sein, dabei können sich diese in a. Historische und b. individuelle Lebensereignisse unterteilen. Somit können bis dato harmonisch, geradelinig verlaufende Lebenswege von heute auf Morgen sofort in Disharmonie umschlagen. Als solche Ereignisse zählen u.a. Kriege, Umweltkatastrophen, Tod, Krankheiten, Unfälle, Gewalt und deren unmittelbar Subjektive Wahrnehmung im Äußeren mittelbaren oder Unmittelbarem Umfeld. Hierbei muss gesagt werden, das Ereignisse die einen nicht selbst betreffen, jedoch einem nahe liegen, d.h. bei Vergewaltigungen von Frauen oder Kindern, Gewalt an Person oder Religiösen Gemeinschaften etc.. Reflektieren wir, sofern wir uns dem durch, Geschlecht, Status, eigene Kinder etc., verbunden Fühlen, eine Emotionale Reaktion. D.h. wir fühlen “mit” empfinden eine Emotion, dies kann sich in Form von Trauer bis Wut äußern.

In dem Fall hat also die Angst, einen sehr hohen Wirkungsgrad auf uns und löst somit eine Stresssituation hervor, die solange anhält bis die Situation i.F. der Stressbewältigung, durch Aktivierung der eigenen positiven Ressourcen, abgeklungen ist. Dass jedoch, setzt wiederum voraus, dass genügend positive Ressourcen- z.B. [durch persönliche oder soziale Kompetenzen] zu einem Gleichgewicht zwischen der Anforderung, Bewältigung und Umwelt, –vorhanden sind.

bsp. Evolution

In Bezug auf unsere Evolution ist das Gefühl der Angst durchaus sinnvoll. Nur so konnten unsere Vorfahren längst vergangener Zeiten vor einem Bären, Löwen, Wolf oder einem Mammut flüchten oder vor anderen fremden Menschen, die uns als gefährlich erschienen. Ohne das obligate Gefühl der Angst, wäre die Population des Homo sapiens schon längst ausgerottet. Das enorme Spektrum von Dingen, Sachen oder Ereignissen vor denen wir uns fürchten ist demnach sehr individuell verschieden. Und so sind die Überschneidungen von manifesten existentiellen Ängsten die auf unseren Ursprung in früher Vorzeit zurückgehen im Kontext betrachtet, nur allzu logisch. Ängste sind demnach essenziell wichtig, da sie unser Überleben sichern.

Zu behaupten, wir haben keine Angst, wäre eine Lüge uns selbst gegenüber.

die Böse, böse AfD

Diverse Politisch-rot-Kommunistisch-angehauchte-Marxisten, nutzten allzu gerne ihre “hörigen” und “manipuliertenMedienplattformen, die wiederum vom “kaputtmanipuliertem Michel, als Zwangsabgabe mtl. entrichtetet werden muss, um zu suggerieren, die AfD schüre ängste. Ich bin der Meinung, diese Aussage ist falsch. Wie kann ich eine Angst hervorrufen, die als Folge eines Ereignisses wie Mord, Attentat usw. stattgefunden hat? Ich sage es Ihnen, gar nicht, denn dieses Missverhältnis, was wir als Angst empfinden, ist Real. Es ist Real weil das Ereignis stattfand und wir als Mensch nun mal mit fühlen. Aber das Mitgefühl kann schnell in Angst umschlagen, den bei einer kurzen Betrachtung der Situation, werden wir feststellen, das all diese Ereignisse, immer und immer wieder geschehen. Sie geschehen um uns herum, vor unserer Haustür! Wir sehen sie, wir können greifen, dürfen diese aber nicht benennen.

Unser Verstand möchte Ressourcen aktivieren, Ressourcen die tief in uns schlummern, es sind überlebenswichtige Programme wie der fight or flight Modus oder zu dt. Die Kampf-oder-Flucht-Reaktion, diese beschreibt die rasche körperliche und seelische Anpassung von “uns” in Gefahrensituationen als Stressreaktion. Diese zwingt uns zu handeln! Was ist die Folge; wie schütten permanent stresshormone[Kortison, Cholesterine] über unserer Nebennieren aus. Wir befinden uns also in einem ständigem Kampf oder Fluchtmodus! Ich Frage Sie, was hat die AfD damit zu tun?

Wer begeht den die Vergewaltigungen, Messerangriffe, sexuelle Übergriffe, Attentate oder Prügeltouren?

Und bevor Sie mir damit kommen, ja, auch Deutsche begehen Straftaten, aber darum geht es nicht, hier geht es um einen Prozess, den wir “nichtsteuern können, wir können diese Menschen “nichtmehr Sozialisieren! Nie und nimmer, verdammt noch mal!

Eine Zeit lang war es still, sehr still, die ÖR-Manipulationsmedien versuchten auflodernde Ängste, bereits im Keim ihrer Glut zu ersticken, sie behaupteten ernsthaft, es gäbe keinen Grund Angst zu haben! “Aber meinen Emotion ist doch echt, verdammt, ich muss was dagegen tun, sonst frisst es mich auf

“Ich will es etwas Überspitzt formulieren”

Liebe Frauen, auch Deutsche Männer begehen Straftaten, nicht nur junge Arabische und Nordafrikanische Muslime, die Gruppengrabschen und Vergewaltigen, Messerstechen, Bombenwerfen. Liebe Frauen, es sind doch nur 855.000 Einzelfälle, die sind noch kein Anlass zur Besorgnis. Befolgen Sie lediglich einige Ratschläge der Polizei „denn diese rät Ihnen, lassen Sie sich von ihnen ausrauben, vergewaltigen und zusammenschlagen” .

Liebe Frauen, meiden Sie in Zukunft und besonders in der Abenddämmerung einfach alle Parks, Arabische muslimische Viertel, öffentliche Plätz, am besten verlassen Sie das Haus nach 16:00 Uhr gar nicht mehr und wenn doch, dann bitte nur noch mit männlicher Begleitung! Sie gehen gerne Joggen im Park oder Wald, lassen Sie dass lieber sein, warum? hier, hier, hier……

Feierlichkeiten [Silvester: Köln, Hamburg], Stadtbäder, Freibäder, Stadt feste, Weihnachtsmärkte, sie wissen schon?!

[]…09.04.2018. Offenbar zu mehreren sexuellen Übergriffen auf drei jungen Mädchen kam es am Sonntagnachmittag im Pforzheimer Emma-Jaeger-Bad. Gemeinsame emitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe…[]

Quelle: Karlsruhe-Insider

Liebe Frauen, auch Deutsche Männer begehen Straftaten!

All dass ist Real, es ist tatsächlich geschehen. Dass Sie davor Angst haben, dass ist also völlig in Ordnung! Sie dürfen diese Angst gewähren- aber nicht von Ihr überwältigen -lassen. Ich sage Ihnen mal was: Immer wenn ich das Haus verlasse und die Wohnungstür abschließe, bekenne ich mich meiner Angst. Auch abends, wenn ich mit meinen Hund eine Runde im Park drehe, sobald ich eine Gestallt im Zwielicht sehe, wittere ich eine Gefahr, mag dies vielleicht völlig unbegründet sein, dennoch ist Vorsicht geboten. Sobald ich eine Gruppe von mehreren Personen sehe, wechsele ich die Straßenseite. Übertreibe ich oder ist dies begründet?

Heim- und -Fremdwelt

Edmund Husserl sagte “Es ist nämlich eine Anthropologische Konstante, dass alle Menschen sich im einem Kräftefeld von Heimwelt und Fredwelt bewegen. Die Heimwelt sei Lebensnotwendig und unverzichtbar, aber nicht hinreichend genug. Die Fremde sei Lebenselixier, jedoch nur dann, wenn diese niedrig dosiert, reflektiert und völlig freiwillig aufgenommen werde!





im Vergleich, die Angst der Franzosen – Saint Denis oder hier oder Paris

Titelbild: Pixabay.com – CC0 Creative Commons – Freie kommerzielle Nutzung – Kein Bildnachweis nötig

Werbeanzeigen

Helfen Sie uns mit ihrer Spende

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Unser Nachteil, anderer Vorteil | Nemesisblog
  2. Kampf gegen rechts, alles ist erlaubt | Nemesisblog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.