Den Islamischen Radikalismus; IS und Al-Qaida verstehen.

Lesezeit: 14 Minuten

Im letzten Jahr haben viele Länder, entweder im Rahmen von Koalitionen oder auf Solitärbasis, gegen den ISIS gestreikt Was war das Ergebnis? Sie haben alle zurückgerudert. Die Wahrheit ist, je mehr man die ISIS trifft, desto stärker , tödlicher und gefährlicher wird diese. Was ist nun das Geheimnis dieser Stärke, das die Sicherheitskräfte und Geheimdienste der Welt bisher nicht verstehen können?

Zuallererst muss gesagt werden, dass die ISIS eine religiöse Denkschule ist, die sehr ähnlich dem Stalinismus ist und die die Rückkehr zur glorreichen Vergangenheit des Islam predigt: die einheitliche religiöse “Kommandantur der Gläubigen” imarat al mu’minin , die selbst das Fundament des Konzepts darstellt Ummah „Nation des Islam“, die sich unter allen Muslimen unabhängig von ihrer Farbe, Kultur oder ihrem Glauben um den Globus erstreckt. Die Zerlegung der Ummah in Länder ist den Traditionalisten zufolge ein Trick, mit dem die Feinde des Islam ihre Entschlossenheit schwächen. Ein Beweis dafür ist , dass , wenn der Islam durch das Kalifat System der Regierung vertreten war, es die Welt von Spanien nach China regiert, zwischen dem 8. – und dem 16 – Jahrhundert: das Goldene Zeitalter.

Für ISIS ist der Westen seit dem Fall von Grenada im Jahr 1492 für den Untergang des Islam verantwortlich. Nach der Reconquista wurden die europäischen Nationen aggressiver gegenüber den muslimischen Ländern: Spanien und Portugal griffen den Maghreb an, um zukünftige Entwicklungen zu verhindern seinerseits, um die Iberische Halbinsel wieder zu erobern und den verlorenen Al-Andalus wiederherzustellen .

Die Frage, die sich sofort in den Sinn stellt, ist jedoch: Was ist der Unterschied zwischen ISIS und Al-Qaida, den beiden nebulösen gewalttätigen Organisationen im Hinblick darauf, dass ISIS eine feste Adresse hat, der Proto-Staat ISIL, während die Al-Qaida überall und nirgendwo ist.

Al-Qaida wollte von Anfang an die muslimische Welt von dem korrumpierenden Einfluss der „Kreuzfahrer“ salibiyun ( dh des christlichen Westens) befreien , und dann ein einheitliches Regierungssystem aufbauen: Kalifat khilafa , das die gesamte muslimische Welt unter dem Banner des Islam oder al-Qaida vereinen wird. Die ISIS gründete das Kalifat von Anfang an, rief alle Muslime dazu auf dem selbsternannten Kalif al-Baghdadi Treue zu zeigen, und machte sich daran, den Westen zu bekämpfen um somit die Muslime zu vereinen. Bruce Hoffman argumentiert dies ganz klar :

„IHR STREIT SCHEINT JEDOCH HAUPTSÄCHLICH VOM TIMING UND VOM PROZESS ABHÄNGIG ZU SEIN. KURZ GESAGT, ARGUMENTIERT ZAWAHIRI IMMER NOCH, DASS DER WEIT ENTFERNTE FEIND BESEITIGT WERDEN MUSS UND MUSLIMISCHE LÄNDER VOLLSTÄNDIG VON WESTLICHEN UND ANDEREN KORRUPTEN EINFLÜSSEN DER REGION GEREINIGT WERDEN MÜSSEN, BEVOR DAS KALIFAT GEGRÜNDET WERDEN KANN. BAGHDADI SAH, WIE DIE EREIGNISSE IM JUNI 2014 ZEIGTEN, KEINEN GRUND ZUM WARTEN UND NAHM STATTDESSEN DIE OFFENSIVE,  INDEM ER IN DER NÄHE VON FEINDEN SOWOHL IN SYRIEN ALS AUCH IM IRAK ANGRIFF UND SICH SELBST ZU KALIFEN ERKLÄRTE. “

Das Gericht der Löwen im Alhambra Palace in Grenada, Spanien
Das Gericht der Löwen im Alhambra Palace in Grenada, Spanien

Der Westen ist bestrebt, den Islam zu entmachten

Der Islam wurde seit seiner Gründung von der christlichen Welt immer in einem schlechten Licht gesehen, das unaufhörlich darauf abzielte, seinen Glauben und seine Zivilisation durch scheinbar unterschiedliche Schläge von großer Intensität und schlimmen Konsequenzen und vielfachen Verschwörungen zu vernichten.

Die Ausbreitung der muslimischen Welt durch den Westen hat sich laut Traditionalisten in folgenden Aspekten manifestiert:

1: die Kreuzzüge

Die Muslime sind der Ansicht, dass die christliche Welt der muslimischen Welt eher dankbar war, als sie durch die Eroberung Spaniens im Jahr 711 die Zivilisation nach Europa gebracht hatte. Eine andalusische Zivilisation, aus der so große Denker wie Averroes (1126-1198) und Maimonides (1135- 1204) usw. und war der Vorläufer der europäischen Renaissance (14 th -17 th ) , die die Brücke zwischen dem Mittelalter und Frühe Neuzeit ist, hatte das christliche Europa erniedrigend crusades 1096-1487, die von verschiedenen Päpsten sanktionierte. Für einige Denker wie die beiden Brüder, ehemalige zum Christentum konvertierte Muslime, Ergun Mehmet Caner und Emir Fethi Caner, sind die Kreuzzüge eine Form von ” Christian Jihad “.

Auf der anderen Seite sehen viele Historiker heute die Kreuzzüge als die christliche religiöse Heiligung des westlichen Merkantilismus und der Enteignung durch Gewalt:

„HISTORIKER HABEN DIE KREUZZÜGE ALS EINE MISCHUNG AUS NUTZEN UND SCHRECKEN BETRACHTET. AUF DER EINEN SEITE GAB ES EIN NEUES WISSEN ÜBER DEN OSTEN UND DIE MÖGLICHKEITEN DES HANDELS, GANZ ZU SCHWEIGEN VON DER AUSBREITUNG DES CHRISTENTUMS. AUF DER ANDEREN SEITE VERBREITETE SICH DAS CHRISTENTUM AUF GEWALTTÄTIGE, MILITARISTISCHE WEISE UND DAS ERGEBNIS WAR, DASS SICH NEUE BEREICHE DES MÖGLICHEN HANDELS IN NEUE BEREICHE DER EROBERUNG UND DES BLUTVERGIESSENS VERWANDELTEN.EINE REIHE VON NICHT-CHRISTEN STARBEN IN DIESER ZEIT AN CHRISTLICHE ARMEEN, UND DIESER TREND WÜRDE SICH IN DEN INQUISITIONEN DER KOMMENDEN JAHRHUNDERTE FORTSETZEN. “

Al Aqsa, Jerusalem
Al Aqsa, Jerusalem

Saladin, der große muslimische Führer (1138-1193), wandte sich gegen die Kreuzfahrer und besiegte sie am 4. Juli 1187 in der Schlacht von Hattin entschieden. Nach dem Sieg in Hattin folgten die leichten Eroberungen verschiedener Länder und Städte des Kreuzfahrers die ganze heilige Stadt Jerusalem, die seit 88 Jahren in christlicher Hand war. Saladin wartete darauf, die Stadt bis zum 2. Oktober 1187 in Besitz zu nehmen, weil das Datum dem Jahrestag der wunderbaren Himmelfahrt des Propheten gemäß dem muslimischen Kalender entsprach.

Im Gegensatz zum Blutbad der Kreuzfahrer, als sie Jerusalem eingenommen hatten, handelte Saladin den christlichen und jüdischen Bewohnern gegenüber mit großer Großzügigkeit. Er zwang die Franken, sich an die Küste Syriens und Palästinas zurückzuziehen. Im Jahr 1192 unterzeichnete er einen Waffenstillstand mit Richard Löwenherz. Ein neuer westlicher Film mit dem Titel „ Königreich des Himmels “ erkannte seine Großzügigkeit und würdigte seine Qualitäten der Toleranz und der Akzeptanz des anderen.

Gemälde der Kreuzzüge
Gemälde der Kreuzzüge

2: Kolonialismus

Für die Muslime hat der Westen seit dem Ende des islamischen Goldenen Zeitalters (8 th -16 th ), bei der Arbeit versucht , die islamische Zivilisation zu verringern, um die Welt zu führen. Das beste Beispiel dafür ist wahrscheinlich das als New Imperialism bekannte Scramble for Africa [18] (1880-1914), das die Invasion, Besetzung, Teilung, Kolonisation und Annexion  afrikanischer  Gebiete durch europäische Mächte war. Muslim Afrika südlich der Sahara wurde buchstäblich entmannt: Missionare , die Bevölkerung zum Christentum durch finanzielle Überzeugung umgewandelt oder schiere Kraft, Kolonialmächte koranische Schulen zerstört, verboten arabische Sprache und die Verwendung von Ajami [ii] Skript [iii]und versuchte, den islamischen Glauben einzuschränken, indem er den religiösen Sufi-Hütten der Tidjanes Zwänge auferlegte. [iv]

3: Auflösung des osmanischen Kalifats

Die zweite Manifestation der Feindschaft des Westens gegenüber dem Islam fand im Ersten Weltkrieg (1914-1918) statt, als die Alliierten nach dem Sieg gegen die Zentralmächte, zu denen das Osmanische Reich gehörte, beschlossen hatten, dieses islamische Imperium zu liquidieren. in der Tat das letzte Kalifat. Für die Muslime ist der Sturz dieses Reiches auf die Gier des Westens zugeschrieben , die Welt zu kontrollieren, aber in Wirklichkeit die Probleme dieses Reiches begann wieder im 19 – ten Jahrhundert. [v]

In der Tat begann die Periode der Niederlage und Auflösung des Osmanischen Reiches (1908-1922) mit der zweiten konstitutionellen Ära (1908-1920) mit der Revolution der jungen Türken. Die Alliierten diktierten die Bedingungen der Teilung des Osmanischen Reiches mit dem Vertrag von Sèvres (10. August 1920), der als Friedensvertrag zwischen den Alliierten Mächten und dem Osmanischen Reich gelten sollte, aber in Wirklichkeit war es die „Kapitulation“ ”Der Osmanen. Kurz darauf, am 29. Oktober 1922, verkündete der türkische Offizier Kamal Attaturk, dass die türkische Republik modern und säkular dem Kalifat mit dem Segen des Westens ein Ende gesetzt hat.

Seltenes Gemälde des italienischen Malers Tiziano Vecellio mit dem osmanischen türkischen Sultan Suleiman dem Prächtigen (Regierungszeit 1520-1566)
Seltenes Gemälde des italienischen Malers Tiziano Vecellio mit dem osmanischen türkischen Sultan Suleiman dem Prächtigen (Regierungszeit 1520-1566)

4: Der Verlust von Palästina

Am 2. November 1917 schrieb der Außenminister des Vereinigten Königreichs, Arthur James Balfour, einen Brief an Walter Rothschild, 2. Baron Rothschild, einen Anführer der britischen jüdischen Gemeinschaft, in dem er die Übermittlung an die Zionistische Föderation Großbritanniens und Irlands mit der Zusage veranlasste, eine neue Regierung zu gründen Die Heimat der Juden in Palästina wurde als  Balfour-Deklaration bekannt: [vi]

„DIE REGIERUNG SEINER MAJESTÄT BEFÜRWORTET DIE ERRICHTUNG EINES NATIONALEN HEIMS FÜR DAS JÜDISCHE VOLK IN PALÄSTINA UND WIRD SICH NACH BESTEN KRÄFTEN BEMÜHEN, UM DIE ERREICHUNG DIESES ZIELS ZU ERLEICHTERN, WOBEI KLAR IST, DASS NICHTS UNTERNOMMEN WERDEN DARF, WAS ZIVILISTEN UND ORDENSLEUTE BEEINTRÄCHTIGEN KÖNNTE RECHTE BESTEHENDER NICHTJÜDISCHER GEMEINDEN IN PALÄSTINA ODER DIE RECHTE UND DER POLITISCHE STATUS, DIE JUDEN IN EINEM ANDEREN LAND GENIESSEN. 

Seitdem pflegen, unterstützen und rüsten Großbritannien und die westlichen Länder den jüdischen Staat in seiner fortwährenden Aggression gegen die palästinensischen Rechte und die arabische Welt. 1948 teilten die Vereinten Nationen Palästina in palästinensische und jüdische Staaten. Im selben Jahr erklärte Israel seine „Unabhängigkeit“ und bestreitet seitdem den Palästinensern einen unabhängigen Staat mit der Begründung, dass ein solcher Staat die Existenz des ersteren gefährden könnte.

Seitdem hat Israel, das durch amerikanische und europäische Unterstützung ermutigt wurde, regelmäßig Kriege gegen viele Länder des Nahen Ostens und in den letzten zwei Jahrzehnten gegen die Hamas in Gaza geführt.

Palästinensische Intifada 2000
Palästinensische Intifada 2000

Seit mehreren Jahrzehnten leiden die Palästinenser entweder im Gazastreifen oder im Westjordanland, die nicht mehr als Open Sky-Gefängnisse sind, oder in den verschiedenen Ländern, in denen sie als Expatriates leben, und die westliche Welt war dazu nicht in der Lage oder wollte dies nicht lösen Sie ein für alle Mal ihre Zwangslage.

Für viele Muslime sind die USA und Europa in Bezug auf die Lösung des palästinensischen Konflikts scheinheilig. Sie stärken weiterhin das aggressive militärische Potenzial Israels, während sie den Palästinensern, die weiterhin unter unmenschlichen Bedingungen leiden, leere Versprechen machen. Palästinenser haben also nicht nur kein Recht auf Selbstbestimmung, sondern auch nicht die Mittel, um sich für ihre Unabhängigkeit einzusetzen. Das einzige, was ihnen erlaubt ist, zu warten und endlos in Territorialgefängnissen unter freiem Himmel zu leiden.

Balfour-Erklärung, veröffentlicht in der Times vom 9. November 1917
Balfour-Erklärung, veröffentlicht in der Times vom 9. November 1917

Für Muslime soll diese negative Haltung gegenüber dem Konflikt die muslimische Welt schwach und auf den Knien halten. Israel ist ein Implantat oder Flugzeugträger, der dazu bestimmt ist, dem Westen in der Region zu dienen: die Kontrolle der Ölquelle und ihrer Fließwege.

5: Der Golfkrieg

Viele Muslime glauben, dass die Vereinigten Staaten und der Westen den Ersten Golfkrieg provoziert haben, um Saddam zu stürzen und den Irak zu zerstören. Dies war eine permanente Bedrohung für die Existenz Israels und auch eine Bedrohung für Amerika und seine Freunde und Interessen in der Region. Offensichtlich hat der amerikanische Botschafter im Irak, April Glaspie, den Megalomanen Saddam in Kuwait gefangen genommen, indem er die folgende Aussage gemacht hat, die von der New York Times berichtet wurde: [vii]

„ABER WIR HABEN KEINE MEINUNG ZU DEN ARABISCH-ARABISCHEN KONFLIKTEN, WIE ZUM BEISPIEL DIE UNEINIGKEIT IHRER GRENZE MIT KUWAIT. ICH WAR ENDE DER 1960ER JAHRE IN DER AMERIKANISCHEN BOTSCHAFT IN KUWAIT. DIE ANWEISUNG, DIE WIR WÄHREND DIESER ZEIT HATTEN, LAUTETE, DASS WIR ZU DIESEM THEMA KEINE MEINUNG ÄUSSERN SOLLTEN UND DASS DAS PROBLEM NICHT MIT AMERIKA VERBUNDEN IST.JAMES BAKER HAT UNSERE OFFIZIELLEN SPRECHER ANGEWIESEN, DIESE ANWEISUNG ZU BETONEN. WIR HOFFEN, DASS SIE DIESES PROBLEM MIT HILFE GEEIGNETER METHODEN ÜBER KLIBI (CHEDLI KLIBI, GENERALSEKRETÄR DER ARABISCHEN LIGA) ODER ÜBER PRÄSIDENT MUBARAK LÖSEN KÖNNEN. ALLES, WAS WIR HOFFEN, IST, DASS DIESE PROBLEME SCHNELL GELÖST WERDEN. 

Eine solche Aussage wurde von der irakischen Führung als „Einladung“ zu Kuwait, wie sie es für richtig hält, als bitter empfunden. Nachdem er Kuwait immer als Teil des Irak betrachtet und durch seinen Reichtum und seinen Reichtum gelockt hatte, gab Saddam seiner Armee den Befehl für die unglückselige Invasion, die den Beginn seines Endes einläuten wird.

Obwohl die meisten Muslime mit seinem weltlichen Antrieb nicht einverstanden ist , aber sie betrachten ihn als „Held“ der islamischen Sache mit der Begründung , dass sein übergeordnetes Ziel , die arabischen Welt und sät die Samen für den ersehnten zu vereinen war „Umma“ , dass wird später auf den Rest der muslimischen Welt ausgedehnt. Der “geplante” Sturz Saddams führte jedoch zum Zerfall der arabischen Welt in ethnische Einheiten, ein Traum, den der Erzfeind des Islam, Israel, lange Zeit genährt hatte.

6: Unterstützung für pro amerikanische Regime

Für die Muslime war Amerika seit der Unabhängigkeit ein wichtiger Akteur in der Politik der Region, ein wahrer Königsmacher. Amerika pflegte viele Lakai-Regierungen, die ihre wirtschaftlichen Interessen und politischen Interessen in der Region auf Kosten der unterprivilegierten Region verteidigten. So wurden die Armen in nicht ölreichen Ländern ärmer und die Reichen reicher.

Die meisten dieser Regime, die Stammesangehörige und Patriarchalisten waren, förderten Korruption, Nepotismus und Veruntreuung, um an der Macht zu bleiben, kooptierten ihre Kritiker und Gegner und bildeten ein politisches System, das aus Parteien und Politikern bestand. Die Menschen mussten sich also entweder bücken und das Spiel spielen oder sich dem Tod und der Inhaftierung stellen.

Islamische Erweckung ( saHwa islamiyya)

Die iranische Revolution von 1979 brachte einen neuen mächtigen Akteur in der MENA-Region mit sich: der Islam, der auch nach der Auflösung des Osmanischen Reiches im Jahr 1922 marginalisiert wurde.

Um die Sowjets in Afghanistan zu bekämpfen, haben die Amerikaner während ihres unglückseligen Feldzuges von 1979 bis 1989 nicht gewillt, ihre eigenen Truppen einzusetzen, besonders nach ihrer Niederlage in Vietnam, um das mächtige Konzept des Dschihad zu nutzen. Als solche ermutigten sie Tausende von muslimischen Jugendlichen, gegen die atheistischen Sowjets zu kämpfen. Die Pakistaner trainierten sie und bildeten sie aus, die Amerikaner bewaffneten sie und sorgten für die notwendige Logistik. Die Sowjets wurden besiegt, und ihre Niederlage sollte der Beginn des Endes der UdSSR und damit des Kalten Krieges (1947 – 1991) sein.

Mudschaheddin-Kämpfer 1987 in der Provinz Kunar in Afghanistan
Mudschaheddin-Kämpfer 1987 in der Provinz Kunar in Afghanistan

Am Ende des Krieges beschlossen die Pakistaner und die Amerikaner, die sich durch die Anwesenheit der Dschihadisten belastet fühlten, sie zusammenzureißen und nach Hause zu schicken. Sie erkannten nicht die Gefahr, die sie für ihre Regierungen aufgrund ihrer ideologischen Bedingungen und ihres militärischen Fachwissens darstellen würden. In der Tat begannen viele zu Hause, Sicherheitsprobleme für ihre Regierungen zu schaffen und lokalen Terrorismus zu fördern.

Diejenigen, die sich der Rückführung aus Pakistan entzogen hatten, versammelten sich um Ben Laden, einen saudischen Milliardär, und gründeten Al-Qaida, die von den Taliban, den neuen radikalen Machthabern Afghanistans, adoptiert und unterstützt wurde.

Die islamische Wiederbelebungsbewegung, saHwa islamiyya, die in den 1980er Jahren begann und die glaubte, dass die Antwort auf alle Beschwerden der muslimischen Ummah in einer Re-Islamisierung liegt, die in zwei begleitenden Bewegungen aufgeteilt wird:

  • Eine Da’wa- Bewegung:

Diese Bewegung wurde Anfang der 1980er Jahre vom ölreichen Saudi-Arabien angeführt. Es zielt ausschließlich darauf ab, diesem Land die Führung der muslimischen Welt zu ermöglichen, insbesondere zu einer Zeit, als die schiitische revolutionäre Islamische Republik Iran an die Macht kam. Um die Führung zu erreichen, finanzierte das saudische Establishment großzügig Prädikationsverbände und Organisationen, die sich sowohl in der Heimat als auch in muslimischen Ländern angesiedelt hatten, mit einem einzigen Ziel: der Verbreitung von Wahabismus [viii]  und der Bekämpfung des Einflusses der Schia . Diese Bewegung schrittweise auf die „Orientalisierung“ führt shrqanat von Schwaden der muslimischen Gemeinschaften und der Auferstehung des radikalen Islam , entweder in Form von verbal gewalt Salafismus oder körperlich gewalt jihadim.Beide Bewegungen nutzten moderne Informations- und Kommunikationstechnologien, um die Gesellschaft unter Druck zu setzen und die Menschen für ihre Sache zu gewinnen. Hunderte von Prädikationsfernsehsendern stiegen in den Golfstaaten auf, sendeten Korangesänge und endlose stundenlange Prädikate von Star-Prädikatoren wie dem ägyptischen Amr Khaled , der Hunderte von Videos auf YouTube und seine eigene Website hat. Encyclopædia Britannica stellte diesen muslimischen Televangelist folgendermaßen vor:

„KHALEDS KLEIDUNG WAR WEIT VON EINEM TYPISCHEN MUSLIMISCHEN PREDIGER ENTFERNT. WÄHREND SEINE KOLLEGEN FLIESSENDE ROBEN UND LANGE BÄRTE TRUGEN, TRUG ER MASSGESCHNEIDERTE ANZÜGE UND EINEN SCHNURRBARTSEINE EXTRAVAGANTEN PRÄSENTATIONEN, PERSÖNLICH UND IM FERNSEHEN, WAREN GESPICKT MIT HUMOR ODER GELEGENTLICHEN TRÄNEN. TROTZDEM WAR ER IN ERSTER LINIE EIN TRADITIONALIST UND ERZÄHLTE JUNGEN MUSLIMISCHEN FRAUEN, DASS DAS ENTFERNEN IHRER KOPFTÜCHER “DIE GRÖSSTE SÜNDE” SEI

Das New York Times Magazine , in Bezug auf Khaleds Popularität in den arabischen Ländern, beschrieb ihn in seiner Ausgabe vom 30. April 2006 als “den berühmtesten und einflussreichsten muslimischen Fernsehprediger der Welt” die 100 einflussreichsten Menschen der Welt vom  Time Magazine .

Eine Jihadi- Bewegung:

Wie bereits in dieser Arbeit erwähnt, begann die gewalttätige und kompromisslose Dschihad- Bewegung in Afghanistan nach der unglücklichen Invasion dieses Landes im Jahr 1979 durch die Sowjets mit der Gründung von al-Qaida durch den reichen saudi-arabischen Ben Laden. Die erste gewalttätige Aktion dieser berüchtigten jihadistischen Organisation war die Ermordung des Kommandanten Ahmed Shah Massud. Am 9. September 2001, zwei Tage vor den katastrophalen Anschlägen auf New York (World Trade Center) und Washington DC (Pentagon), die in der Dschihad- Literatur bekannt sind als ghazwat New York“Die Eroberungsschlacht von New York”. Er war der Befehlshaber der Guerilla der United Front gegen das Taliban-Regime in Afghanistan und wurde in der afghanischen Stadt Khvajeh Baha Od Din von zwei arabischen Männern, die sich als Journalisten ausgeben, ermordet. Nach den schrecklichen und mörderischen Ereignissen von 9/11 in den USA führte al-Qaida trotz weltweiter Koalition zur Ausmerzung gewalttätige Aktionen auf der ganzen Welt durch schlafende Zellen oder einfach nur lokale Sympathisanten durch und bewies damit, dass der Westen schlecht abschneidet die muslimische Welt

Nach den Ereignissen des Arabischen Frühlings stieg eine weitere gewalttätigere und kompromisslosere Dschihad- Bewegung in der Levante, ISIS, durch die Übernahme von Territorien im Irak und Syrien und die Förderung und Versprechen der Wiederherstellung des Kalifats als unerlässliche Voraussetzung anVoraussetzung für die Wiedererlangung vergangener muslimischer Herrlichkeit und Macht. Im Gegensatz zu al-Qaida benutzte ISIS das gesamte Repertoire schrecklicher Gewalttaten, um Feinde zu terrorisieren, ob Muslim oder andere: Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe, sexuelle Sklaverei, Enthauptung, öffentliches Schlachten, Zerstückeln und Verbrennen von Gefangenen. Für ISIS waren alle Menschen, die sich nicht für ihre Ideale einsetzten, zu vernichtende Feinde. Christen waren noch abscheulich und verachtenswert Feinde , weil sie hinter dem Sturz der islamischen Zivilisation und die Entmannung der Menschen seit dem Ende des 15 – tenJahrhunderts.

ISIS-Kämpfer in Libyen 2015
ISIS-Kämpfer in Libyen 2015

Patriarchat der Unabhängigkeitsregierungen

Nach der Unabhängigkeit von den meisten muslimischen Ländern während des 20 – ten Jahrhunderts, Hoffnungen hoch in der Bevölkerung führen , dass die Demokratie in absetzt und Wohlstand bringen, aber mit der Zeit dies erwies sich aber ein Wunschdenken zu sein. Die herrschenden Oligarchien, ob monarchialer oder militärischer Herkunft, griffen auf alte Stammesgewohnheiten zurück, um zu herrschen und an der Macht zu bleiben, wie:

  • Vetternwirtschaft;
  • Blutbündnis;
  • Korruption;
  • Kooptation;
  • Tribal Tyrannei;
  • Respekt vor dem Dienstalter;
  • Einsatz staatlicher Gewalt;
  • Emasculation der Bevölkerung usw.

Um an der Macht zu bleiben und eine gewisse Legitimität zu erlangen, kultivierten die “Stammesführer” durch ihre Parteien und die staatliche Propagandamaschinerie eine Kultpersönlichkeit, die ihnen eine falsche Legitimität verleiht, um die Opposition auszuschalten und die öffentlichen Gelder weiterhin zu ruinieren . Sie verliehen sich den mächtigen Titel za’im, der in seiner englischen Stärke kein gleichwertiges und mächtiges Oberhaupt hat. So waren Gamal Abdenasser, Saddam, Assad, Ali Saleh, Gaddafi usw. unbezwingbare Tyrannen herrschten seit Ewigkeiten und verursachten ihren “geliebten” Menschen, denen sie angeblich “dienen wollten”, großen Schmerz.

Diese politischen Systeme schufen vier politische Klassen:

  • Klasse 1: Herrschende Nomenklatur und Unterstützer;
  • Klasse 2: Rentier-Gefolge und Geschäftsleute;
  • Klasse 3: Religiöser, apologetischer Kurs; und
  • Klasse 4: Habende

Diejenigen, die mit dem Regime nicht zufrieden waren, wurden körperlich eliminiert, ins Gefängnis gesteckt oder an den Rand ihres „Verbrechens“ oder ihrer Majestätsbelehrung gekündigt.

Die Stärke dieser Regime und das Geheimnis ihrer Langlebigkeit können zwei wichtigen Faktoren zugeschrieben werden: der Kontrolle der Sicherheitskräfte und der Kontrolle der Medien als Propagandamaschine. Mit dem Aufkommen der digitalen Revolution zu Beginn dieses Jahrtausends verloren die muslimischen Tyrannen jedoch für immer die Kontrolle über diese wichtige und griffige Waffe.

Dies führte letztendlich zum Arabischen Frühling, der die Diktatoren in den Mülleimer der Geschichte fegte, aber leider stattdessen gescheiterte Regime oder eine theokratische Herrschaft brachte und den Boden für den Anschein von Kuriositäten wie ISIS bereitete, die nur die Reflexion eines Islam darstellen Welt, die Modernität, Demokratie, Achtung der Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit ablehnt. Dies beweist in vielerlei Hinsicht, dass das Ziehen der Stammestradition und der patriarchalischen Dominanz in der Psyche des muslimischen Mannes stärker ist als die Wahl- und Ausdrucksfreiheit und die Ideale der Demokratie.

Die Rückkehr in die Vergangenheit

Die Mehrheit der fundamentalistischen Muslime scheint mehr in der Vergangenheit zu leben als in der Gegenwart oder sogar der Zukunft. In der Tat gibt es immer eine Verherrlichung der Menschen der Vergangenheit: salaf saliH (die ehrwürdigen Vorfahren) und ihre Handlungen, Schriften und Überzeugungen werden getreu berichtet. Dies ermutigt die frommen, guten und gelehrigen Muslime, auf die Vergangenheit zu blicken und die Zukunft zu verwerfen, denn in der Zukunft geht es darum, Risiken einzugehen, um die Vergangenheit zu verändern, und das kann nur ein schlechtes Omen sein.

Diese unvernünftige Verehrung der Vergangenheit zielt darauf ab, einen muslimischen Bürger zu schaffen, der dem Herrscher wali al-amr und den religiösen Institutionen gehorcht, die natürlich von dieser unbestreitbaren Gefolgschaft stark profitieren. Die hochgeschätzte Tradition und die Verehrung der Vergangenheit haben in angemessener Weise dazu beigetragen, dass ein muslimischer Mensch völlig reglementiert und gehorsam ist und für das Leben drei Gewichte trägt, die zu seinen Füßen gekettet sind: Religion, Tradition und die Herrlichkeit der Vergangenheit. Diese Gewichte sollen ihn zurückblicken statt nach vorne, fügsam und gehorsam, eher kritisch und unternehmerisch.

Arabische Millennials kämpfen 2011 für Demokratie
Arabische Millennials kämpfen 2011 für Demokratie

Wie bereits gesagt, wurde diese alte Zeit der Herrschaft in vielen Kreisen durch das Aufkommen des muslimischen Cyberbürgers, der sich aus dem muslimischen Subjekt entwickelte, ausgelöscht. Die muslimischen Millennials sind derzeit dabei, die Gesellschaft langsam aber sicher zu verändern, weil sie die Vergangenheit respektieren und in der Zukunft schlecht leben wollen.

Diejenigen, die ihre Fesseln nicht loswerden konnten, wurden jedoch von religiösen Eiferern und Radikalen einer Gehirnwäsche unterzogen, um sie als Kanonenfutter zu verwenden, um ihre Sache und ihre Ideologie in der Welt voranzubringen, indem sie sie als menschliche Bomben einsetzen, um Terror weltweit zu säen und Chaos zu schaffen .

Ausweg:

Damit die muslimische Welt den Fluch der Vergangenheit loswerden und in die Zukunft vordringen kann, muss sie folgende schmerzhafte, aber zahlende Schritte unternehmen:

  • Reform des Glaubens: Gesetzlos, unbestimmt, Gewalt, Terror und Abneigung gegen den Glauben und die Kultur des anderen;
  • Umbildung verbessern: In die Bildung die Werte der Kritik und Innovation einfließen lassen;
  • Frauen stärken: Frauen, insbesondere auf dem Land, die notwendige Ausbildung vermitteln;
  • Modernität und Demokratie annehmen; und
  • Machen Sie alle Menschen gleich und verantwortlich.

Quellen und Endnoten:

[i] Pakenham, T. 1991. Die Scramble for Africa . London: Abakus

[ii] `Ajamiyy ist ein arabisches Wort und bedeutet„ nichtarabisch “. Im westafrikanischen Kontext wird „Ajami“ insbesondere verwendet, um auf das Schreiben von nicht arabischen Sprachen in arabischen Buchstaben zu verweisen. Diese Praxis ist in praktisch allen muslimischen Gebieten Westafrikas nachgewiesen, einschließlich mindestens in Senegal, Gambia, Guinea-Bissau, Guinea, Mauretanien, Mali, Niger, Ghana, Nigeria und Kamerun. Es ist bis heute in der Gegenwart, obwohl es fast ausschließlich durch traditionellen Religionsunterricht verbreitet wird, in der Regel ohne staatliche Unterstützung oder Anerkennung. In diesem Sinne kann dies als nichtstaatliche Alphabetisierung bezeichnet werden, im Gegensatz zu Alphabetisierung, deren Normen durch ein von der Regierung organisiertes Schulsystem weitergegeben werden.

Siehe: https://www.afrikanistik-aegyptologie-online.de/archiv/2010/2957

[iii] Chtatou, M. 1992. Verwendung der arabischen Schrift beim Schreiben der Sprachen des muslimischen Volkes in Afrika. Rabat, Marokko: Institut für Afrikastudien.

[iv] Tidjane oder Tijanniyah ist eine religiöse Sufi-Loge, die in Westafrika weit verbreitet ist. Der Gründer dieser wichtigen Bestellung S? D? ‘A? Mad al-Tij? N?  (1737–1815), der in  Aïn Madhi , im heutigen  Algerien, geboren wurde  und in Fes,  Marokko , starb  , gründete die Tij? N? Ordnung in den 1780er Jahren – die Quellen variieren in Bezug auf das genaue Datum zwischen 1781 [1]  und 1784. [2] Tij? ns spricht für die Armen, reagierte gegen die konservativen,   damals dominierenden Qadiriyyah- Bruderschaft, die sich auf soziale Reformen und Gras konzentrierte Wurzeln  islamische  Wiederbelebung. Siehe: https://en.wikipedia.org/wiki/Tijaniyyah

[v] Die verschiedenen historischen Perioden des Osmanischen Reiches sind folgende: Aufstieg (1299-1453), Wachstum (1453-1683), Stagnation und Reform (1683-1827), Niedergang und Modernisierung (1828-1908) und Niederlage und Auflösung (1908-1922)

[vi]  “Die Balfour-Erklärung” . Israelisches Außenministerium . 2013

Yapp, ME (1. September 1987). Die Herstellung des modernen Nahen Ostens 1792–1923. Harlow, England: Longman. p. 290. ISBN 978-0-582-49380-3 . 

[vii] Die New York Times  vom 23. September 1990

[viii] ist eine religiöse Bewegung oder ein Zweig des sunnitischen Islam. Es wurde verschiedentlich als “ultrakonservativ”, “streng”, “fundamentalistisch”, “puritanisch” (oder “puritanisch”) und als islamische “Reformbewegung” beschrieben, um “reine monotheistische Anbetung” (tawhid) von Gelehrten und FürsprecherInnen wiederherzustellen. und als “extremistische pseudo-sunnitische Bewegung” von Gegnern. Anhänger lehnen den Begriff Wahhabi oder Wahhabismus oft als abfällig ab und ziehen es vor,  Salafi  oder  Muwahhid genannt zu werden .

Es ist eine muslimische Sekte, gegründet von Abdul Wahhab (1703-1792), bekannt für seine strikte Einhaltung des Korans und die Blüte vor allem in Arabien.

  • Bilder: http://www.moroccoworldnews.com
  • http://www.moroccoworldnews.com/wp-content/uploads/2016/04/ISIS-fighters-in-Libya-2015.jpg
  • http://www.moroccoworldnews.com/wp-content/uploads/2016/04/Balfour-Declaration-as-published-in-The-Times-9-November-1917.jpg
  • http://www.moroccoworldnews.com/wp-content/uploads/2016/04/Palestinian-Intifada-2000.jpg
  • http://www.moroccoworldnews.com/wp-content/uploads/2016/04/Rare-painting-of-the-Italian-painter-Tiziano-Vecellio-showing-the-Ottoman-Turkish-Sultan-Suleiman-the-Magnificent-Reign-1520-1566.jpg
  • http://www.moroccoworldnews.com/wp-content/uploads/2016/04/Painting-of-the-Crusades.jpg
  • http://www.moroccoworldnews.com/wp-content/uploads/2016/04/Al-Aqsa-Jerusalem.jpg
  • http://www.moroccoworldnews.com/wp-content/uploads/2016/04/The-Court-of-the-Lions-at-Alhambra-Palace-in-Grenada-Spain.jpg

Helfen Sie uns mit ihrer Spende