Die groteske Unmoral der islamischen Ethik

Lesezeit: 3 Minuten

Erschienen am 25.12.2018 von ROBERT SPENCER, mit dem Originaltitel –
Syrian women to the EU: “Kick our men out and send them home – we need them here” – auf voiceofeurope

Die Polygamie gilt in den meisten nicht-islamischen Ländern als Verbrechen. In der Islamischen Welt jedoch, wird Polygamie als akzeptable-gängige Praxis und integraler Bestandteil der islamischen Theologie sowie des Gesetzes betrachtet. Die Scharia legitimiert Gewalt und Verbrechen in einem Großteil der nicht-islamischen Welt für Muslime als zulässig. Und natürlich basiert das islamische Recht in erster Linie auf den Inhalten der kanonischen Texte des Islam (Koran, Hadth und Sira).

Der Koran schreibt vor, dass muslimische Männer bis zu vier Frauen und eine nicht unzählige Sexsklaven haben können. Man bedenken in diesem Zusammenhang, dass die überwiegende Mehrheit der Muslime sich Wort wörtlich an den Koran halten, und weil der Koran das auch so vorsieht.

Quran 4:3 /34

4: 3: Und wenn ihr befürchtet, nicht gerecht hinsichtlich der Waisen zu handeln, dann heiratet, was euch an Frauen gut scheint, zwei, drei oder vier. Wenn ihr aber befürchtet, nicht gerecht zu handeln, dann (nur) eine oder was eure rechte Hand besitzt. Das ist eher geeignet, daß ihr nicht ungerecht seid.

4:34: 
Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben. Darum sind die rechtschaffenen Frauen (Allah) demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, weil Allah (es) hütet. Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, – ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie. Allah ist Erhaben und Groß.

Quran 3: 138

Dies ist eine klare Darlegung für die Menschen und eine Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.

Quran 6: 114

Soll ich denn einen anderen Schiedsrichter als Allah begehren, wo Er es doch ist, der das Buch, ausführlich dargelegt, zu euch herabgesandt hat? Diejenigen, denen Wir die Schrift gaben, wissen, daß es von deinem Herrn mit der Wahrheit herabgesandt wurde. So gehöre ja nicht zu den Zweiflern.

Quran 16:89

Denjenigen, die ungläubig sind und von Allahs Weg abhalten, fügen Wir noch Strafe zu über ihre Strafe hinaus dafür, daß sie Unheil zu stiften pflegten.

Und (gedenke) des Tages, da Wir in jeder Gemeinschaft einen Zeugen über sie aus ihren eigenen Reihen erwecken. Dich bringen Wir als Zeugen über diese da herbei. Und Wir haben dir das Buch offenbart als klare Darlegung von allem und als Rechtleitung, Barmherzigkeit und frohe Botschaft für die (Allah) Ergebenen.

die auf einer ewigen Tafel im Himmel aufbewahrt werden geschaffen von Allah Quran 85: 21-22).

Hier ist eine Erklärung von einer ehm. aus 
Bangladesch stammenden und mittlerweile im Vereinigten Königreich lebenden, Abtrünnigen Gruppe die , die Gründe für den Verzicht auf den Islam erläutert.

Von einem Menschen der behauptet ein Bote Gottes zu sein, wird erwartet, dass er ein heiliges Leben führt. Er darf nicht der Gier verfallen, er darf kein sexueller Perverser sein und er darf kein Vergewaltiger, Straßenräuber, Kriegsverbrecher, Massenmörder oder Mörder sein. Wer behauptet, ein Bote Gottes zu sein, muss einen Überlegenen Charakter haben. Er muss über den Laster der Menschen seiner Zeit stehen. Doch Mohammeds Leben ist das eines Gangster Paten. Er überfiel Handelskarawanen, plünderte unschuldige Menschen, massakrierte ganze männliche Bevölkerungen und versklavte die Frauen und Kinder. Er vergewaltigte die im Krieg gefangen genommenen Frauen und Mädchen, nachdem er ihre Ehemänner getötet hatte, und sagte seinen Anhängern, es sei in Ordnung, Sex mit ihren Gefangenen zu haben (Quran 33:50).

Er ermordete diejenigen, die ihn kritisierten, als er an die Macht kam und de facto der Despot von Arabien wurde. Muhammad war weder Großzügig noch Barmherzig. Er war der Größte Feldherr, unerbittlich und Brutal!

Die Aussage geht weiter:

Muhammad war ein Narzissist wie Hitler, Saddam oder Stalin und all die anderen Herrscher. Er war klug und wusste, wie man Menschen manipuliert, aber seine emotionale Intelligenz war weniger entwickelt als die eines sechsjährigen Kindes. Er konnte einfach den Schmerz anderer nicht fühlen. Er hat Tausende von Unschuldigen brutal niedergemetzelt und ihren Reichtum geplündert. Seine Ambitionen waren groß und als Narzissist glaubte er ehrlich, dass er das tun darf, was ihm gefällt, und alle möglichen Verbrechen begeht, und seine bösen Taten sind gerechtfertigt. “

Helfen Sie uns mit ihrer Spende