Die Scharia Vasallen: Facebook und Twitter

Twitterschariafacebook

geller report
Lesezeit: 2 Minuten

Seit der Gründung im Jahr 1993 bekannte sich der Rat für amerikanische Islamische Beziehungen namens C.A.I.R. öffentlich als eine Liberale „Bürgerrechtsorganisation“ die die Interessen der amerikanischen Muslimen, Politisch und Öffentlich vertritt. Genau ab diesem Zeitpunkt, wusste die US-Regierung bereits, dass die C.A.I.R. in Wahrheit, ein Ableger der Radikal palästinensischen Muslimbruderschaft, der sog. Hamas-, die seit 1994 offiziell als terroristische Organisation eingestuft ist, sei.


Lesen Sie dazu, das original Dokument: How the Federal Government Proved that the Council on American-Islamic Relations is a front for Terrorism – hier der Link


Laut einem Bericht des Wall Street Journal, hat der Hamas Ableger C.A.I.R. einen guten Zugang zu den Führenden Managern Facebook´s und Twitter haben. So heißt es in dem am Dienstag, den 08.01.2019 veröffentlichten Bericht , “es trafen sich hochrangige Vertreter von Facebook und Twitter mit Vertretern von C.A.I.R.” Laut Wall Street Journal, soll es sich in den Gesprächen um das weitere vorgehen gegen Islamkritiker und Aufklärer gehen. Aus dieser Prämisse, ist es keine überraschung mehr, warum Facebook als auch Twitter aktuell so eifrig damit beschäftigt sind, Sharia-konform zu agieren.

Scharia´s Vasallen, Facebook und Twitter

Bereits im Juli 2017 reiste Facebook´s Vizepräsident Joel Kaplan nach Pakistan, mit dem einzigen Ziel, der pakistanischen Regierung unterwürfig zu versichern, dass sie unverzüglich alles „Anti-Islamistisches“ -Material, i.F.v. Kommentaren, Accounts etc. entfernen werden. Facebook hat dies auch sofort umgesetzt, zahlreiche Aktivisten, die gegen den Dschihad-Terrors kämpfen, darunter auch die Jihad Watch-Facebook-Seite wurden umgehen, in der Säuberungskampagne aus technischen Gründen entweder blockiert oder komplett gelöscht. Twitter geht da sogar noch einen Schritt weiter, so hat dieser kürzlich Autoren und Kritiker darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie gegen pakistanischen Blasphemiegesetze verstoßen, d.h., dass deren Verletzung, in bestimmten Islamischen Ländern, u.a in Pakistan, bei Einreise des zu verurteilenden, mit dem Tod bestraft werden. D.h. Twitter versendet i.A. des Radikalen Islam´s Todesfatwas an Liberale Autoren, Aufklärer, Kritiker, etc.


Lesen Sie hier: Zuckerberg-funded tech foundation pals around with CAIR

Foto by A. F. Branco | ComicallyIncorrect.com

Um so erstaunlicher ist, dass dem W. S. Journal nicht aufgefallen ist, dass Zahra Billoo, die Geschäftsführerin des C.A.I.R.-Kapitels in San Francisco, als eine Person, mit bestimmten Privilegien zu Twitter und Facebook, gilt. So lies diese, im Falle der Aktivistin Laura Loomer, zahlreich kritische, Kommentare löschen.

So ist dem Wall Street Journal auch nicht aufgefallen, dass Billoo selbst ein nachweisbarer radikaler Extremist ist. In Tweets, die weiterhin öffentlich zur verfügung stehen, hat Billoo ihre Unterstützung für ein islamisches Kalifat und das Scharia-Gesetz befürwortet. In mehreren Tweets behauptet sie, die ISIS befände sich auf der gleichen moralischen Stufe wie amerikanische und israelische Truppen und fügte hinzu: „Unsere Truppen sind im Terrorismus engagiert.”

Billoo ist bei C.A.I.R. keine Ausnahme. Ihre kranken Ansichten spiegeln genau den Mainstream-Konsens innerhalb dieser Terroristischen Organisation wider, der im Laufe der Jahre versucht hat, sich von einer geheimen Hamas-Finanzierungsoperation in eine saubere muslimische “Bürgerrechtsorganisation” zu verwandeln. CAIR-Direktoren haben Terroranschläge bejubelt, öffentlich die Unterstützung terroristischer Gruppen und Kämpfer erklärt, und sich in regelmäßiger krankhafter Bigotterie gegen verschiedene Religionen, Ethnien, Frauen, Homosexuelle und andere nicht Scharia-konforme Dinge engagieren.

Helfen Sie uns mit ihrer Spende