Ein Olivenzweig weit nach links

Lesezeit: 5 Minuten

von Spencer J. Quinn – Original erschienen auf counter-currents am 
3. November 2018

Obwohl ich die Entscheidung des obersten Gerichtshofes von Richter Brett Kavanaugh positiv entgegensehe, verspüre ich nicht die erwünschte Schadenfreude. Der Teil meines Geistes, der den Hass auf meine Feinde beherbergt und für gewöhnlich nach den anti-weißen Pogromen der Linken rauscht, fühlte sich irgendwie seltsam ruhig und leer an. Nach wochenlanger Verleumdungskampagnen, Abstrichen und verachtenswerten Verhaltensweisen von denen, die der Richterlichen Entscheidung unter Protesten Gegenstanden, scheint es allerdings für einen Rechtskundigen für all zu selbstverständlich, sich über die heißen Tränen seines besiegten Feindes zerfreuen. Aber ich habe etwas anderes gespürt.

Ich fühlte Mitleid….

Vielfalt & Multikulturalismus um Jeden Preis

Natürlich verachte ich die Linken. Den sie haben weder Ehre noch Stolz. Sie sagen, sie seien gegen Rassismus, verhalten sich jedoch rassistisch Weißen gegenüber. Sie fördern Vielfalt und Multikulturalismus, und streben nach dem Ziel der endgültigen Ausrottung der Weißen Rasse um Platzt für eine neue Neo-Marxistische-Multikulturalistische Zivilisation zu schaffen.

Sie sagen, sie seien gegen den Faschismus [Antifaschismus-Antifa], unterstützen aber die Faschistoiden grausamen und totalitären kommunistischen Maßnahmen gegen jeden Oppositionellen [Afd] und Andersdenkenden. Sie behaupten scheinheilig nach außen hin, dass sie für Frieden, Liebe und Freiheit sind, aber ihren Politischen Widersachern, den Freiheitsliebenden und hart Arbeitenden Bürgern, denen Zeigen sie ihre hässliche Fratze.   

Sie Heucheln über Nationalsozialismus, Sklaverei und den Holocaust, ignorieren jedoch den Völkermord, die Zwangsarbeit und die Kriegsverbrechen der Linken-Kommunisten und Sozialisten [Mao, Stalin, Lenin, usw..] (die weitaus größer waren als die unmenschlichen Verbrechen der Rechten). Die Linken sind Ideologie träger einer Völker verachtenden Idee die auf rassistischen und sexuellen egalitären Lügen beruht. 

Es ist die Perfide Ideologische Bestrebungen in staatlichen Gesellschaften, ganz gleiche Verhältnisse zu schaffen, diese werden i.d.R. als sog. Egalitarismus bezeichnet. Solche ethischen, sozial- politischen, ökonomischen Positionen streben um jeden Preis die Herstellung von Gleichheit an.

Keine Moralisches Verständnis 

Die Linken haben im Wesentlichen, weder ein moralisches Verständnis noch Ethische Grundsätze. Und eben diese Grundsätze sind genau dass, was große Zivilisationen zusammenhält: Ehrliche Menschen, die sich an einen Grundsatz halten, weil sie wissen, dass Gott, ihre Nation oder ihre Vorfahren – oder ein höheres universelles Ideal – sie beobachtet. Wenn Sie ihre Treue, Ehrlichkeit und Moral einem etwas Größeren als der Menschheit und deren Moral überlassen, wird selbstsüchtige Unehrlichkeit zur Norm, denn alles, was bleibt, ist Macht. Du wirst die Menschheit verachten, weil du glaubst, dass alle anderen so unehrlich und verlogen sind wie du. Und dann wird alles zur einer Abwärts Trias.

Ja, die Linke ist völlig verrottet und sollte zurückgeschlagen oder zerstört werden, wann immer und wo immer sie ihre hässliche Fratze entgegen einer anständigen, zivilisierten Gesellschaft hebt.

Als ich sah, wie linke Aktivisten während und nach der Gerichtsentscheidung an den Türen und Toren schrien und kratzten, erkannte ich zwei Dinge. Das hätte auch ich sein können. Wenn Clarence Thomas während der Obama-Regierung gestorben oder in den Ruhestand getreten wäre, dann hätten wir fünf statt vier Richter am Gericht gehabt. Obwohl ich nicht so hysterisch bin wie die Leute, die gegen den
Richter Brett Kavanaugh protestierten, wäre ich mit Sicherheit genauso am Boden zerstört. Wer möchte schon in einer Gesellschaft leben, in der eine Mehrheit der herrschenden Eliten gegen alles steht, wofür man selber steht

Zweitens mir wurde klar, dass ich nicht wirklich über die Linke herrschen möchte. Links denkende haben genauso das Recht in einer Nation zu leben die auf ihren Werten basiert, wie ich auch in einer Nation leben kann, die auf meinen basiert. Mit einem Land, das wie die Vereinigten Staaten polarisiert ist, wird eine einundfünfzigprozentige Mehrheit den anderen 49 wie Tyrannei erscheinen. Wollen wir das wirklich? Ist es das, was sich die Gründerväter vorstellten? 

es wird viele Tote geben

Wir auf der rechten Seite können jetzt Sieger runden fahren aber es hätte auch anders sein können, denn das Blatt kann sich immer noch wenden wenn die Einwanderungs- und Migrationspolitik so weitergeht. Donald Trump mag momentan diesen Migrationsstrom verlangsamt aber auf lange Sicht, es ist unwahrscheinlich dass er ihn aufhalten wird. Früher oder später werden amerikanische Weiße –in ihrer eigenen Heimat– eine geringe Minderheit sein. Spätestens dann, werden wir diejenigen sein die an den Türen schreien und kratzen. Entweder das oder wir werden gezwungen sein einen weiteren Bürgerkrieg zu führen um unser Land zurückzugewinnen und eines sei gewiss, es wird viele Tote geben!!

Meine Frage an die Linke lautet also: Möchten Sie wirklich in einer Welt leben, in der Sie von der Ideologie zu Mord und Trauer getrieben werden? Bereitet es Ihnen das eine gutes Gefühl auf einem lügenkonstrukt basiertem System, Menschen in den Wahnsinn zu treiben, sie zu diskreditieren? Sie sehen, gegenseitiger Hass ist das einzige was wir gemeinsam haben und es ist mächtiger als viele glauben erkennen zu können. Ich möchte ihnen unseren gemeinsamen Nenner zeigen.

Nehmen wir mal an dass die Vereinigten Staaten eine unteilbare Nation sind. Seit 1965 sind wir dank der nicht-weißen Einwanderung und der Integration der Schwarzen in die etablierte Gesellschaft immer mehr gespalten. Die Spaltung war anfangs kaum spürbar und es dauerte einige Generationen, bis sie sich manifestierte. Aber jetzt sind wir mehr gespalten als seit den 1860er Jahren. Unterdessen setzen sich die Kräfte dieser Spaltung fort. Wir sind jetzt anfällig für eine großes historisches Ereignis, eine Trennung, die unsere Nation mit Gewalt zerreißen könnte. Es könnte sich um eine wirtschaftliche Depression, einen Terroranschlag, einen anderen Krieg oder eine schreckliche Naturkatastrophe handeln. Aber was auch immer es kommt, die Ergebnisse werden schrecklich sein. Denken Sie daran, wir hassen Sie so sehr wie Sie uns und das wird sich nicht ändern. Viele von uns Nationalisten sind bewaffnet und vorbereitet [USA].Das Militärs ist uns wohl gesonnen und steht hinter uns; Außerdem haben wir dich satt. Es wird eine hässliche und schmerzhafte Begegnung sein.

Ist es das, was du willst? Was unseren gegenseitigen Hass stärkt, ist dass wir gezwungen sind uns ein GEMEINSAMES Land zu teilen. Dies ist das was die meisten von uns für selbstverständlich halten. Aber was ist, wenn es nicht mehr selbstverständlich ist. Möchten Sie nicht in einer Nation leben in der Sie für fünfzig Prozent Ihrer Landsleute, nicht mit Verachtung begegnen? Sie möchten doch auch das Ihre Interessen, wie Abtreibung, Multikulturalismus, Feminismus, Transgender-Rechte, hohe Steuern, Waffenkontrollen, Sozialismus und all die anderen Dinge die Ihnen am Herzen liegen, nicht Gefahr läuft? Möchten Sie nicht jeden Morgen aufwachen und aufatmen, weil Sie wissen, dass Sie Ihrer Regierung vertrauen können? Erinnern Sie sich, wie sich das anfühlt?

Warum machen wir nichts dagegen? Kommen wir der Vorstellung nahe, dass die Vereinigten Staaten unteilbar und sehen was daraus geworden ist: unwiderruflich gespalten. Hören wir also auf so zu tun und öffnen stattdessen unsere Gedanken für eine Zukunft, in der es zwei Amerika gibt. Und in Ihrem Amerika werden wir Sie nicht tyrannisieren, während Sie uns in unserem ebenfalls nicht tyrannisieren werden. Nehmen wir Calexit [A.d. Englischen übersetzt – Die Yes California Independence Campaign ist ein amerikanisches politisches Aktionskomitee, das von Louis J. Marinelli gegründet wurde und die Abspaltung des Staates Kalifornien von den Vereinigten Staaten fördert] auf die nationale Ebene. Lasst uns gleichzeitig Freunde und Feinde sein und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten, auch wenn wir uns diesem Ziel aus entgegengesetzten Richtungen nähern.

Ich bin sicher, dass alle Details geklärt werden konnten. Der Preis für eine solche Trennung wäre, dass Sie ein Gebiet verlieren würden, das Sie wahrscheinlich sowieso nicht haben würden wollen. Und das selbige gilt für uns. Wo ist der Nachteil? Einige Menschen müssen umziehen. Einige Leute müssen ihre Häuser verkaufen oder den Job wechseln. Einige Menschen werden zweifellos darunter leiden. Aber im Vergleich zu dem was wir jetzt haben und wohin wir gehen, ist das wirklich eine solche Bedrohung? Mexikanische Emigranten riskieren jeden Tag ihr Leib und Leben, wenn sie illegal über die Grenze in unser Land kommen. Wenn sie es können, so können wir das auch. Außerdem wird es Frieden geben. Weißer Nationalismus, wie er hier zum Ausdruck kommt, ist eine Position des Friedens, da er eine Lösung für unsere derzeitigen Probleme ist und einen Weg darstellt, um einen weiteren Bürgerkrieg zu verhindern. Kein vernünftiger Mensch will Krieg. Kein vernünftiger Mensch kämpft um des Kampfes willen. Also lasst uns aufhören zu kämpfen. Lassen sie uns damit aufhören.

Wenn sie aber stattdessen den Streit, Schmerz und als Endresultat den Krieg bevorzugen, statt einig zu sein – und wenn wir insbesondere auf unser weißes Recht bestehen müssen -, dann gibt es nur eine Konklusion die auf dieser Prämisse folgt: Eroberung. Wollt ihr wirklich Krieg? Ist das ihr begehren, eines Tages die Konservativ-Mitte-Rechten zu vernichten und die Weißen zu unterdrücken, solange bis niemand mehr in der Nähe ist. Und wenn dies tatsächlich der Fall sein sollte – wie ich befürchte -, dann werden wir, wenn der Bürgerkrieg kommt, vollkommen berechtigt und vorbereitet sein, zurückzuschlagen und sie zu zerstören.

Spencer J. Quinn ist ein häufiger Mitarbeiter von Counter-Currents und Autor des Romans White Like You .