Extremistische Angriffe auf christliche Kirchen

Lesezeit: 13 Minuten

Vorweg, in Frankreich gab es bis ende Mai 2018 insgesamt 128 Vorfälle von Kirchenvandalismus oder anderen antichristlichen Angriffen, berichtet eine römisch-katholische Non-Profit-Organisation mit ihrem Sitz in Paris, die zentral Angriffe auf Christen sowie deren Einrichtungen verfolgt.

Zanzibar “hat die christliche Verfolgung jahrzehntelang unter Verschluss gehalten … Probleme, über die die internationale Gemeinschaft viel zu wenig oder nichts weiß … Die Christen werden schon so lange verfolgt.” – Zitiert Pastor Simon, von International Christian Concern, einer unparteiische christlichen nicht Regierungsorganisation, mit Sitz in Washington, DC, deren Anliegen es ist die Menschenrechte von Christen und religiösen Minderheiten sind wahrzunehmen.

Extremistisch muslimische Angriffe auf christliche Kirchen und Gemeinde[Mitglieder]

Ägypten: Die Polizei stand bereit schon da und ermutigte einen muslimischen Mob, eine Christliche Kirche anzugreifen. Nachdem einheimische Muslime erfuhren das in einem Ort namens Ezbet Sultan Pasha, deren Einwohner zu 20% aus Christen bestehen, ein Kirchengebäude legalisieren wollen, umzingelten sie es am Freitag, den 6. Juli, nach dem Freitagsgebeten. “Die Demonstranten Hetzen gegen uns Christen” Wir wollen keine Kirche in unserem Dorf “, Bewohner der Christlichen Gemeinde sagte. “Wir haben uns während der Demonstration in unseren Häusern verbarrikadiert, weil wir befürchten mussten, dass sie uns Lynchen. Die Polizei hat nichts unternommen um das zu unterbinden und es gab auch keine festnahmen.” Das ganze dauerte dann bis zum nächsten Tag, wie schon gesagt, ohne Polizeiliches Eingreifen.

Am darauffolgenden Freitag, wieder nach Freitagsgebeten, umstellten wieder die gleichen Muslime und diesmal noch weitere aus den umliegenden Dörfern unsere Kirche erneut und warfen Steine in unsere Wohnungen. “Sie riefen ‘Allahu akbar’ und sangen feindselige Parolen gegen Kopten, wie: ‘Wir werden keine Kirche in unserem muslimischen Dorf zulassen’. ” Wir lassen keine anderen Gebete zu in unserem muslimischen Dorf außer unseren Gebeten”, berichtete: ein  Bewohner der christlichen Gemeinde.

Laut Bericht: “Während die Polizei nicht intervenierte, versprach einer der Offiziere den Demonstranten anscheinend, dass keine Kirche im Dorf erlaubt sein würde. … seine Erklärung ermutigte die Demonstranten, die mit dem Ruf ‘Allahu akbar’….. aktuell sind Mindestens 3000 Anträge von Kirchen, die noch von der Regierungskommission geprüft werden müssen, um zu entscheiden ob sie den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.”


Erzbischof Makarios gab folgende Erklärung heraus, “Wir sind sehr bestürzt über die offizielle Stellungnahme der Regierung, bezüglich unserer Forderungen, insofern hieß es, dass wir kein Recht auf solche haben, kein Recht eine Kirche im Dorf zu haben. Das ist ein fundamentaler eingriff in unserer Grundrecht.” Ein Einheimischer sagte : “Terror beherrsche das Dorf, weil Muslime jederzeit demonstrieren und sich versammeln können, sie terrorisieren uns. Wir haben große Angst und fürchten um Leib und Wohl.

Pakistan: Fünf Mitglieder einer muslimischen Familie stürmten während eines Gottesdienstes am 13. Juli in Samundari, das ist ein Bezirk von Faisalabad, eine kleine Kirche ; Sie waren mit Pistolen bewaffnet und brachten Kerosinöl mit um die Kirche in Brand zu setzen. Laut einem Bericht:

“Eine Gruppe bewaffneter Muslime stürmte eine Kirch in der etwa 50 Männer und Frauen beteten. Die Barbarische Gruppe schlugen Männer und Frauen, zerschlug Fenster ,beschädigte den Altar, Kanzel, Stühle und entweihte christliche Literatur. Nur durch das rechtzeitige Eingreifen der örtlichen Polizei konnte schlimmeres verhindert. 

Laut Shamaun Qaiser, einem vor Ort ansässigen christlichen Aktivisten:

“Es ist extrem traurig zu beobachten wie sich der Trend, von Gewalt unter den Muslime Krakenartig ausbreitet, in dem man Orte christlicher Gemeinden angreife. Solche Taten gegen die schwächeren Bevölkerungsgruppen bleiben oft ungestraft. Ich habe leider keine Hoffnung mehr dass diesen Christen Gerechtigkeit widerfahren wird. Die Regierung und Gesetzgeber haben hinsichtlich der gewalttätigen Angriffe gegen Christen kein Interesse und Ignorieren diese Vorfälle gänzlich!  

Frankreich: Unbekannte Verbrecher schmierten “Allah ak Akbar” (“Allah ist größer”) auf eine Kirche,  bevor sie diese in Brand steckten. Laut einem Bericht :

Nach polizeilichen Bericht wurde in der Nacht vom 25. Juli 2018 eine Kirche Saint-Pierre du Matroi in Orleans als teil eines Islamistischen Gewaltaktes in Brand gesteckt. Dabei wurden Möbel und Inventar verbrannt. Die Vermutung erhärtete sich, als man Schmierereien mit der Aufschrift ‘Allahu Akbar’ fand. Glücklicherweise konnte das Feuer recht schnell von der Feuerwehr gelöscht und somit größere Schäden an der Kirche verhindert werden. Dies ist nicht der erste Angriff auf eine Kirche in Frankreich. Am 26. Juli 2016 griffen zwei islamistische Terroristen in der Normandie, wehrend einer Messe mehrere Teilnehmer in einer katholischen Kirche an. Dabei töteten die Islamischen Terroristen den 85-jährigen Priester Jacques Hamel auf Barbarische weise, indem sie ihm die Kehle aufschlitzten, dabei wurde ein weiterer 85-Jähriger Christ schwer verletzt. 2017 hatte eine muslimische Frau Namens “Kenza” 
in der Kirche Sainte Marie Madeleine in Rennes-le-Château, vorsätzlich Sachen beschädigt, darauf hin erhielt sie zwei Jahre Strafe unter Bewährung.

Kirgisistan: Eine Christliche Kirche die vielen muslimischen Konvertiten zum Besuchen diente ,wurde gezwungen ihren Sonntagsgottesdienste in Zukunft einzustellen. Mehrmals zuvor unterbrachen Personen, Behörden und Anhänger des hiesigen Imams den Gottesdienst. Bei jeder nur erdenklichen Gelegenheiten beleidigten und bedrohten die Muslime die Christliche Gemeinde und sagten Dinge wie: “Sie werden hier weder leben noch Ihren Gottesdienst abhalten dürfen … Wir werden immer wieder hierher kommen, um ihnen das Leben zur Hölle machen und sie überall verfolgen. ” Laut dem Bericht :

“Die Kirche wird seit mehr als einem Jahrzehnt von Pastor Miran geleitet. Die Direktion der Schule in der er arbeite, drohte ihn zu entlassen, nachdem sie von seiner Konvertierung vom Islam zum Christentum sowie seiner Rolle als Pastor erfahren hatten. Außerdem wurde er wegen Kindesmissbrauch angeklagt. Kündigung und 6 Monate Gefängnis … Die Kirche meinte, die Anschuldigung sei nur wegen seiner Bekehrung gegen ihn erhoben worden. Seit seiner Freilassung konnte der 50 Jährige Pastor Miran keine neue Anstellung mehr finden. “

Örtliche Muslime sagen: “Wenn Miran seinen ihm” reinen angeborenen Islam verraten könnte, dann ist er auch in der Lage weitaus schlimmere Dinge zu tun!”

Algerien: Behörden schließen eine christliche Kirche. Nach Angaben des Pfarrers einer 60-köpfigen Gemeinde wollte er am 11. Juli zu seiner Kirche, zu seinem erstaunen traf er auf zwei bewaffnete Polizisten vor der Eingangstür seiner Kirche. “Pastor Benamara zufolge :

“Sie versiegelten auf Befehl des wali [Gouverneurs] von Bejaia hin, die Eingangstür unserer Kirche, was zur Folge hatte, das wir diese Tür nicht mehr öffnen durften sobald diese einmal versiegelt ist. Die Behörden, die die Gesetze der Republik respektieren und durchsetzen, sollen demnach dass das algerische Recht und die internationalen Gesetze Respektieren, diese gelten für alle Religionen und nicht nur den Islam? Aber wem scheren hier schon International Gesetzt? “

In Folge dessen wurden in den vergangenen Monaten 6 weitere Kirchen geschlossen, lediglich 3 davon wurden wieder eröffnet!

Am 26. Juli erklärte der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen in seinen abschließenden Bemerkungen , er sei “besorgt” über diese Schließungen. Sie forderten Algerien auf, “die uneingeschränkte Ausübung der Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit [seiner Bürger” für alle zu gewährleisten. ” weiterhin forderten sie die algerische Regierung auf, “Personen oder Organisationen die die freie Religionsausübung stören und hindern unter Strafe zu stellen, insbesondere auch dem Einheit zu gewähren, wie Zerstörung und Schließung von Einrichtungen sowie Behördliche Behinderungen, im Sinne der Ausübung religiöser Bewegungen zuzulassen”.

Türkei: Mehrere Täter brachen in eine historische armenische Kirche ein in der mehrheitlich muslimische Angehörige ihren Dienst ausüben. Die Eindringlinge verursachten einen “irreparablen Schaden”, indem sie das  Fundament der Kirche untergruben, um Zugang zur Kirche erhalten – ein sehr aufwändiges Verfahren, das allerdings ohne Regierungshilfe nicht möglich gewesen wäre. So heißt es in einem Bericht :

“Die türkischen Behörden … haben in der Praxis die Zerstörung wertvoller armenischer Kultur- und Zivilisationsstandorte gefördert … die türkischen Machthaber haben nach dem Genozid an den Armeniern und die Zerstörung Westarmeniens (dem heutigen Osten der Türkei), eine konsequente kulturelle Völkermordpolitik als Staatliche Angelegenheiten verfolgt, um natürlich jede Spur von [Zeit]Zeugen zu beseitigen. “

Extremistisches Gemetzel von Christen

Ägypten: Maher Girgis Tawfiq, ein 45-jähriger christlicher Vater von vier Kindern , starb unter mysteriösen Umständen, nachdem er zur örtlichen Polizeiwache gegangen war, um sich über Drohungen eines Muslim zu beschweren. “Um Mitternacht”, sagte der Bericht , “seine Frau erhielt einen Anruf von der Polizei, man sagte ihr, dass ihr Mann in Ohnmacht gefallen sei und sich in einem kritischen Zustand in ein Krankenhaus befinde. Die Familie eilte in das Krankenhaus, wo ihnen gesagt wurde Tawfiq sei an der Rezeption der Notaufnahme gestorben. Die Polizei erzählte den lokalen Medien, der Kopte sei an seinem Diabetes gestorben, laut seine Familie aber sei er sei kein Diabetiker gewesen, man glaubte, er sei ermordet wurden. “Wir gingen zum Leichenschauhaus, um Maher’s Körper zu sehen und bemerkten sofort einige Druckstellen an verschiedenen Stellen. Es gab blauen Druckstellen im Nacken, seine Lippen waren blau, und wir sahen weißen Schaum aus seinem Mund“, Einer seiner Cousin sagte . “an einigen Körperstellen befand sich auch Blutt”, fügt George, der Schwager fügte hinzu :

“Eine Gruppe von Polizeibeamten bedrohte die Brüder von Maher, wenn sie auf eine Autopsie bestünden, die Brüder hegten den verdacht das Maher getötet wurde. Die Drohung war ernst entweder wir würden auf der Polizeiwache sterben oder man würde uns unter einer Falschen Anklage in das Gefängnis stecken … Ich werde keinen Ruhe finden bis Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Wir möchten das Gefühl haben, dass wir unter Rechtsstaatlichkeit leben, mit Gerechtigkeit und Gleichheit und nicht in einem Zustand der Unterdrückung und Rückständigkeit … “

Dies ist nicht der erste Fall dieser Art. Ein Jahr zuvor starb ein anderer Christ in Haft. Die ägyptische Polizei gab an, der Mann habe Selbstmord begangen, obwohl sein Körper mit Spuren von Folterung überseht war.

Nigeria: Unter den vielen im laufenden Dschihad geschlachteten Christen wurden am Sonntag, dem 1. Juli, während eines Dschihad-Überfalls am frühen Morgen sechs Menschen getötet – auch ihre Kirche und zwanzig weitere Gebäude wurden in Brand gesteckt.

Bei einem anderen Vorfall wurde ein Pastor samt seiner Frau und ein anderer Christlichen geistigen von islamischen Fulani-Hirten ermordet . Sie waren nach Besuchen von Verwandten auf dem nach Nachhauseweg, als sie in einen Hinterhalt gerieten und die Terroristen sofort das Feuer auf sie eröffneten. Das Ehepaar hat acht Kinder zurückgelassen; der andere christliche Führer hinterließ eine Frau und drei Kinder. Paralell dazu gab es mehrer Vorfälle, dabei wurden sechs weitere Christen regelrecht abgeschlachtet.

Extremistische Angriffe auf Apostaten und Gotteslästerer

Ägypten: Nachdem einem Christen vorgeworfen wurde den Propheten Mohamed auf seiner Facebook-Seite beleidigt zu haben, indem er auf einen Artikel verweise , wo Mohammed mit Jesus verglichen wurde, verhafteten ihn daraufhin Polizisten, im Zuge dessen zerstörten duzende Moslem christliche Häuser und die Dorfkirche von Menbal. Fenster wurden eingeschlagen und einige Christen erlitten Verletzungen durch Glassplitter.”Die muslimischen Extremisten in unserem Dorf und in den umliegenden Dörfern haben die muslimischen Dorfbewohner gegen uns aufgehetzt … Sie begannen die Häuser der koptischen Besitzer mit Steinen zu bewerfen und deren Besitzer zu verprügeln, während sie Schäumend vor gage “Allahu akbar ” schrien und Parolen grölten “Wir werden dich und den Priester aus unserem Dorf verdrängen, oh Kafir, die Anbeter des Kreuzes, oh verunreinigte Leute“, sagte ein christlicher Bewohner. “Wir sind noch mal mit unserem Leben davongekommen”

Unsere Kinder schrien “, sagte ein anderer:” Wir Christen sind alle in unseren Häusern geblieben. Wir haben Angst, auf die Dorfstraßen hinauszugehen. Unter uns allen herrscht Panik und Angst … Wir erhalten immer noch Drohungen von unseren muslimischen Nachbarn. Sie sagen, dass sie sich an uns allen rächen werden, sobald die Sicherheitskräfte das Dorf verlassen haben. Wir haben große Angst dass sie uns diesen Freitag nach den Mittagsgebeten wieder angreifen werden. “” Wir verbrachten einen schmerzhaften Abend, den wir niemals vergessen werden “, sagte ein anderer christlicher Bewohner von Menbal.” Ein Abend des Schreckens.

Griechenland: Ein muslimischer Pöbel griff in einem Flüchtlingslager sieben iranische Christen an, die zum Christentum konvertiert waren. Die Polizei stand dabei und beobachtete sie. Nach dem Bericht eines Betroffenen

“es traf sich eine kleine Gruppe in einem der Conex-Container, in denen sie untergebracht waren, weitere kamen hinzu. Nach dem irgendjemand bemerke das irgendjemand eine Bibel in der Hand hält. Es bildete sich ein Primitiver Mob der sofort mit Messern zum Angriff überging, sie schlugen die christlichen Männer, was für zwei von ihnen einen Krankenhausaufenthalt zur Folge hatte. Die beiden Frauen und zwei kleinen Kinder wurden ebenfalls mit Messern bedroht. Benzin wurde in ihren Conex gegossen “[Ungläubige] und forderte das Lager zu verlassen. Einer der Männer hatte Herzprobleme. Es gab verletzte. Ein Krankenwagen wurde gerufen, aber der Mob versuchte sein Eindringen in das Lager zu verhindern. Die anwesenden griechischen Polizisten taten nichts, da sie der Menge von 30-40 Barbarischen Moslems massiv unterlegen waren. “

Indonesien: Am 24. Juli wurde Martinus Gulo, ein 21-jähriger christlicher Universitätsstudent, zu vier Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 1 Milliarde Rupiah (rund 68.000 USD) wegen religiöser Diffamierung oder “Blasphemie” gegen die Muslime verurteilt Prophet. Als sie das Urteil hörten, jubelten Dutzende von Muslimen und riefen “Allahu Akbar” (“Allah ist größer”). Monate zuvor hatte er einen Facebook-Post gepostet, in dem er mit einem Schwein verglichen wurde. Dem Berichtzufolge “sagte der christliche Gulo den Behörden, dass er den Posten gemacht habe, weil er verärgert darüber gewesen sei, dass seine eigene Religion online kritisiert wurde. Der Fall gab Anlass zu der Besorgnis, dass Indonesiens gemäßigter Islamismus in zunehmendem Maße in Gefahr gerät einflussreiche Radikale. “

Uganda: Muslimische Morddrohungen gegen einen ehemaligen muslimischen Pfarrer und seine Kinder veranlaßten ihn, auf seinem Land den Bau einer Kirche zu stoppen und zu fliehen. Laut dem Bericht

Extremistische Diskriminierung und Missbrauch von Christen

Irak: Die kurdische Regionalregierung hat den örtlichen Christen Jizya auferlegt – eine diskriminierende Steuerpflicht Christen und Juden waren historisch dazu verpflichtet, ihren muslimischen Oberen zu zahlen. Laut dem Bericht :

“Die Regionalregierung von Kurdistan (KRG) hat eine diskriminierende neue Verordnung auferlegt, die alle Geschäftsinhaber aus der mehrheitlich assyrischen Stadt Ankawa (die zu mehr als 80% aus Christen besteht) in der Provinz Erbil zu einer Erneuerung ihrer … Diese neue Regelung gilt ausschließlich für Ankawa. Die neue Anordnung, die auf assyrische Ladenbesitzer abzielt, ist die neueste Form der Diskriminierung von Assyrern in Ankawa. Einem assyrischen Politiker wurde von einem KRG-Beamten gesagt, dies sei eine Form der Jizya-Steuer, die gerechtfertigt sei, weil Ankawa eine christliche Stadt sei. “

Die Bedeutung und Verwendung von Jizya ist in Koran 9:29 aufgezeichnet:

“Kämpfen Sie gegen diejenigen, die nicht an Allah oder an den Letzten Tag glauben und die nicht für unrechtmäßig halten, was Allah und Sein Gesandter gesetzeswidrig gemacht haben und die die Religion der Wahrheit nicht von denen annehmen, denen die Schrift gegeben wurde – [kämpfen] Sie bis sie gebt den Jizya freiwillig, während sie gedemütigt werden. “

Bangladesch: “Tausende von Christen werden in Bangladesch gejagt und verfolgt”, so heißt es in einem Bericht vom 31. Juli. In einem Fall schlossen sich Barbarische Muslime mit Zuhilfenahme der örtlichen Polizei gegen das Landbesitzer christlicher Dorfbewohner zusammen und vertrieben sie von Ihrem eigenem Land. Vier Christen wurden getötet und 30 verwundet. Ein katholischer Priester besuchte sie im Juli 2018 – zwei Jahre nach dem Vorfall – und folgerte :

“Insgesamt leben rund 1.500 Christen in unmenschlichen Verhältnissen. Einige NGOs haben ihnen Metallbleche zur Verfügung gestellt, um provisorische Unterkünfte zu bauen. Obwohl die Opfer sich förmlich darüber beschwert und die Regierung aufgefordert haben, einzugreifen, wurden sie aufgegeben und die Verwaltung hat geschwiegen. Ich weiß nicht, was dahintersteckt. “

Einer der obdachlosen Christen, Joseph Murmu, sagte : “Die Regierung hat sich gegenüber den Menschen schlecht verhalten. Wir wollen unser Land zurück.” In einem anderen Fall beschlagnahmte ein muslimischer Barbar, begleitet von fünfzig bewaffneten Männern, das Land von Abraham Cruze, einem 65-jährigen Katholiken.”Ich bitte und flehe seit zwei Jahren um Hilfe”, sagte der vertriebene Mann. “Aber bis jetzt waren alle meine Bemühungen umsonst. Ich hatte ein kleines Haus und jetzt bin ich ein Obdachloser. Ich lebe mit einigen Verwandten zusammen.”

Sansibar: Christliche Pastoren zitierten in einem Berichtvom 10. Juli, wie Sansibars semi-autonome und mehrheitlich muslimische Inselgruppe Sansibar “die christliche Verfolgung seit Jahrzehnten verschleiern”. LautSimon, dem Pastor einer Kirche:

“Es ist klar, dass der Aufstieg des Christentums in Sansibar Feindseligkeit und Diskriminierung ausgelöst hat, Themen, über die die internationale Gemeinschaft zu wenig oder nichts wissen. Es ist wahr, dass Sansibar für Tourismus und Gewürze bekannt ist aber die Wahrheit ist, dass der Christ seit langem verfolgt wird. “

Ein anderer Pfarrer, Amos, erhielt den Auftrag, 2017 den Bau einer Kirche auf seinem Land einzustellen: “Unser gesetzliches Bestreben, den Besitz des Kirchengeländes zu behalten, wurde durch die vom Islam beeinflussten Gerichtsurteile gestoppt”, sagte er . “Wir befürchten, dass das unfertige Kirchengebäude jederzeit abgerissen und eine Moschee errichtet werden könnte.”

Ägypten: Der neu ernannte Gesundheitsminister Dr. Hala Ziyad hat eine Verordnung erlassen, nach der alle Ärzte täglich eine islamische Version des Hippokratischen Eides rezitieren müssen, damit die Ägypter im Krankenhaus es hören. Laut dem Bericht :

Die ägyptische Version des hippokratischen Eides, die von allen Ärzten der Nation – sowohl Muslimen als auch Christen – angenommen werden muss, enthält Formulierungen, die dem islamischen Glaubensbekenntnis nicht unähnlich sind … Der problematische Teil kommt am Ende, wo der Eid-Abnehmer rezitieren “Allah und seinen Propheten”.Während die meisten Kopten [Christen] keine Schwierigkeit haben, “Allah” – das ist nur arabisch für “Gott” – anzuerkennen, ist “sein Prophet” problematischer, da es eine Anerkennung ist, dass Muhammad tatsächlich der Prophet Gottes ist. Jeder Christlicher Arzt der öffentlich diesen Eid rezitiert, bringt seine religiöse Identität in Gefahr, da dies eine implizite Bekehrung zum Islam bedeuten würde. “

Unabhängig davon veröffentlichte ein in Kairo lebender christlicher Journalist einen Beitrag, der die Herausforderungen für christliche Frauen in Ägypten behandelte. Ein Auszug folgt:

“Eine Frau in einem Land zu sein, in dem die meisten ihrer Menschen Frauen als eine Schande betrachten und sie im besten Fall als Geschlechtsorgan und Gebermaschine auf 2 Beinen betrachten, ist die Rolle der Frau klar definiert, aber was noch schlimmer ist, ist wenn Sie eine Christin sind. Das ist es Hölle! …. Sexuelle Belästigung kann als eine Epidemie bezeichnet werden, die sich in ganz Ägypten ausbreitet: Laut einer Studie der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2013 wurden mehr als 98 Prozent aller ägyptischen Frauen Schikanen und Gewalt ausgesetzt. Hierbei muss aber nochmals unterschieden werden, und zwar von einer Frau die einen Hijab trägt, von einer anderen, die ihr Haar offen trägt: Die meisten muslimischen Frauen in Ägypten tragen den Hijab und daher sind die anderen, die ihn nicht tragen, höchstwahrscheinlich Christin. Dies bedeutet, dass der Ägypter das Legitime Recht hat sie zu belästigen und zu vergewaltigen wann immer ihm danach ist. Denn in seinen Augen sind sie Ungläubige Huren, die nicht besser sind als Schweine und Hunde: Sie denken vielleicht, ich spreche von einer bestimmten Klasse von Männern, nein es ist der überwiegenden Teil der Muslime (nicht alle, aber die Mehrheit) die Christliche Frau als leichte Beute. Er glaubt, dass er eine religiöse Belohnung haben wird, wenn er ihren Emo manipulieren kann und überreden, sie zu heiraten oder zum Islam zu konvertieren, ein Phänomen, das in Oberägypten vorherrscht. “


Weitere….

Angriffe auf christliche Symbole: Kirchen und Bibeln

Indonesien : Zwei Kirchen wurden in Flammen gesetzt ;Beamte spielten diese Fälle von Brandstiftung herunter, indem sie argumentierten, dass die Gebäude “nur aus Brettern” und nicht aus echten Kirchen bestehen. Ein Bürgermeister verkündete auch , dass Kirchen nicht auf Straßen mit muslimischen Namen gebaut werden dürfen.

Iran : Beamte starteten eine Kampagne zur Verbrennung von Bibeln und konfiszierten und zerstörten rund 7.000 Bibeln; Viele wurden öffentlich verbrannt. Verglichen mit ihrer winzigen christlichen Minderheit mit den ” Taliban und Parasiten “, hat das Regime auch Christen (die weniger als 1% der Gesamtbevölkerung ausmachen) “niedergeschlagen” und viele verhaftet; ihr Verbleib bleibt unbekannt.

Irak : Zwei Kirchen wurden bombardiert: der ersteAngriff beschädigte die Kirche und verwundete 23; der zweite beschädigte die Kirche (eine dritte Kirche wurde ins Visier genommen, die Bombe wurde jedoch vor der Detonation entschärft).

Nigeria : Zwei Kirchen wurden bombardiert , darunter eine Baptistengemeinde, die aufgrund vorangegangener muslimischer Angriffe nicht mehr benutzt wurde. Als Beamte islamistische Führer verhafteten, wurde eine dritte katholische Kirche in Brand gesteckt .

Apostasie und erzwungene Konvertierungen

Eritrea : Mindestens acht Christen sind in Gefängnissen gestorben , die meisten unter schweren Bedingungen und Folter, nur weil sie sich weigerten, das Christentum zurückzuziehen.

Indien : Eine Frau, die zuvor von einem muslimischen Pöbel ausgezogen und geschlagen worden war, weil er zum Christentum konvertiert war, droht weiterhin ernsthafte Drohungen, um zum Islam zurückzukehren oder zu sterben; Ebenso hielten Moslems drei christliche Frauen inne, “die drohten, sie zu schlagen und lebendig zu verbrennen, wenn sie weiterhin Christus anbeten”.

Iran : Ein christlicher Pastor im Iran bleibt hinter Gittern, wo er gefoltert wird. Er erwartet die Hinrichtung, weil er sich weigert, das Christentum zurückzuziehen.

Malaysia : Religiöse Polizei überfiel eine Kirche, als “sie Beweise für die Proselytisierung von Muslimen fand” und “Informationen darüber erhielt, dass Muslime an einer” Fast-In-Fast-Veranstaltung “in der Kirche teilgenommen haben; Eine Facebook- Kampagne zur Unterstützung des Überfalls und zur “Verhinderung von Abtrünnigkeit” hat bereits 23.000 Menschen unterstützt.

Norwegen : Ein zum Christentum konvertierter Muslim wurde mit kochendem Wasser gefoltert und von muslimischen Mitinsassen gesagt: “Wenn Sie nicht in den Islam zurückkehren, werden wir Sie töten”; Wenn er nach Afghanistan abgeschoben wird, riskiert er den Tod, weil er den Islam verlassen hat.

Pakistan : Muslime entführten offen ein 14-jähriges christliches Mädchen mit vorgehaltener Waffe, dass sie zum Islam konvertieren musste. Eine andere christliche Frau, die zwei Jahre lang entführt, unter Drogen gesetzt und gefoltert worden war – während sie darüber informiert wurde, dass sie zum Islam konvertiert war – entführte sie glücklich. In beiden Fällen steht die Polizei wie üblich auf der Seite der muslimischen Entführer. Vor kurzem wurden zwei Christen, die aus der Kirche zurückkehrten , von Muslimen angegriffen und mit Eisenstangen geschlagen, weil sie sich weigerten, zum Islam zu konvertieren oder ” Jizya ” -Geld zu zahlen.

Sudan : Ein 16-jähriges christliches Mädchen konnte schließlich ihren muslimischen Entführern entkommen , die “geschlagen, vergewaltigt und versucht haben, sie vom Christentum zum Islam zu konvertieren”. Immer wenn sie zu beten versuchte, wurde sie erneut geschlagen und als “Ungläubiger” bezeichnet. Als ihre Mutter zur Polizei ging, forderten sie sie auf, zum Islam zu konvertieren, bevor sie ihr Kind zurückbrachten.

Uganda : In Übereinstimmung mit der Hanafi School of Law des Islam sperrte ein muslimischer Vater seine 14-jährige Tochter für mehrere Monate in einem Raum ohne Nahrung und Wasser ein, nur weil sie das Christentum annahm; Als sie gerettet wurde, wog sie 44 Pfund.

Allgemeine Unterdrückung, Gewalt und Mord an Christen

Bangladesch : Kirchenführer, darunter ein älterer Pfarrer, wurden in einer Polizeistation heftig geschlagen , weil sie protestierten, dass Muslime illegal ein christliches Zuhause beschlagnahmt und besetzt hätten. Ein zuvor gefolterter christlicher Aktivist versteckt sich in Honk Kong, obwohl seine Frau und seine Kinder von Muslimen in der Nachbarschaft Todesdrohungen ausgesetzt sind.

Ägypten : Bald nachdem sie ihren Ramadan schnell gebrochen hatten, tobten Tausende von Muslimen in einem überwiegend christlichen Dorf, feuerten automatische Waffen, plünderten und schleuderten Molotow-Cocktails in mehrere Häuser. Sie schlugen einen Priester, plünderten und brannten sein Haus. Ein anderer Kopte wurde in seinem Haus ermordet, das dann geplündert wurde. Getrennt davon wurde ein Kopte von sieben Muslimen vor einer Polizeistation grausam angegriffen; er verlor ein Auge und benötigte 20 Stiche am Kopf. Mädchen, die die Kirche verließen, wurden von Muslimen sexuell belästigt, die Steine ​​in die Kirche schleuderten; Sie zerschmetterten fünf Fenster.

Nigeria : Bei dem, was als ” stilles Töten ” bezeichnet wird, wurden zehn Christen von Muslimen getötet, die das Christentum aus dem Norden Nigerias streichen wollten. Augenzeugen bestehen darauf, dass die Armeedie Tötungen unterstützt und ermöglicht.

Pakistan : Eine christliche Familie, bestehend aus 26 Personen, darunter Frauen und Kinder, lebte über 30 Jahre in Sklaverei und musste auf einer Farm, die einem wohlhabenden muslimischen Landbesitzer gehörte, arbeiten; Erst kürzlich gelang es ihnen, mithilfe der katholischen Kirche ihre Freiheit wiederzugewinnen. Ein muslimischer Pöbel griff eine Gruppe von Christen an, die einen Film über Jesus anschauten, und zerstörte den Projektor. Ein Christ wurde wegen der Feier des Unabhängigkeitstages bewusstlos geschlagen . Ihm wurde von Muslimen gesagt: ” Wie kann man feiern, wenn man Christ ist? Zum Islam konvertieren, wenn man an der Feier teilnehmen möchte.”

Somalia : Al-Shabab (“Die Jugend”) verhindert absichtlich, dass Nahrungsmittelhilfe die winzige christliche Minderheit der Nation erreicht: “Jeder Somali, den die Islamisten als Christ oder sogar als Freund von Christen verdächtigen, erhält keine Nahrungsmittelhilfe. “

Sudan : In der sudanesischen Grenzregion, in der Christen und ihre Kirchen in einer systematischen Kampagne zur ethnischen Säuberung des islamistischen Regimes im Nordsudan ins Visier genommen werden, entwickelt sich eine ” humanitäre Krise “.

Vereinigtes Königreich : Eine muslimische Familie wurde terrorisiert und mit dem Tod bedroht, weil ihre Tochter einen Christen heiratete – eine Tat, die laut Sharia als Verbrechen betrachtet wird. Hinweis: Ein Mann, der eine nicht-muslimische Frau heiratet, ist erlaubt.

Usbekistan : Die Behörden üben weiterhin Druck auf Kirchen und Christen aus , indem sie Beweise fabrizieren, um die Fähigkeit der Christen, ihren Glauben auszuüben, zu bestrafen oder einzuschränken, und sie mit übermäßigen Bußgeldern, falschen Anschuldigungen und der Beschlagnahmung ihrer christlichen Literatur konfrontiert.


Dies sind nur einige der Angriffe, denen Christen unter dem Islam unterworfen wurden, die letzten Monat den nicht- Mainstream-Medien gelangten.

Dann gibt es die unzähligen Gräueltaten, die es niemals für irgendwelche Medien schaffen – die Geschichten von hartnäckigem, stillem Elend, die nur die Opfer und ortsansässige Christen kennen – wie die kürzlich bekannt gegebene Tatsache, dass ein zweijähriges Mädchen in Pakistan brutal vergewaltigt wurde Der christliche Vater weigerte sich, zum Islam zu konvertieren: Es dauerte fünf Jahre, bis diese Geschichte auftauchte. Wie viele tauchen nie auf?


  • Quellen: https://www.gatestoneinstitute.org/2401/muslim-persecution-of-christians-august-2011
  • https://www.gatestoneinstitute.org/13348/we-will-displace-you

Werbeanzeigen

Helfen Sie uns mit ihrer Spende

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. XenoPhobie | Nemesisblog
  2. Deutschland. Ein Wintermärchen | Nemesisblog
  3. Zahl der verhafteter Christen steigt stätig an | Nemesisblog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.