Moslem-Prügel-Quartett

Gefahr: Junge Muslime

Und täglich grüßt das Murmeltier. Zwei Afghanen, ein Iraner und ein Syrer, alle samt im einem Alter zwischen 17 und 19 Jahren alt, amüsierten sich am Samstag den 29.12.2018 im Bayerischen Amberg auf ihrer Kulturspezifischen-, statt der üblichen Gruppenvergewaltigung oder Sexuellen Nötigung, -art und weise, indem sie wahllos Passanten zusammenschlagen.

Laut Polizei schlugen sie am Amberger Bahnhofsbereich wahllos einem Reisenden mehrfach ins Gesicht. Wenig Später, prügelte das Moslemquartett zwei weitere Passanten auf dem Bahnhofsplatz, hierbei waren sie besonders Brutal und Barbarisch, sie schleuderten, eines der zu fliehen Personen, auf den Boden und Traten dabei voller Lust mehrfach auf das wehrlose Opfer ein!

Anschließen Flanierten das Moslem-Prügel-Quartett in der Altstadt. Auf ihrer Tour konnten sie noch sechs weitere Menschen krankenhausreif Prügeln. Wenig später konnten sie von der Polizei nun endlich in der nähe des Bahnhofs festgenommen werden.

Traurige Bilanz, neun Personen verletzt


Update:02.01.2019

“Der ehemalige Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Rainer Wendt sagte gegenüber BILD.online ,,Es kann nicht sein, dass es sich nur dann um eine Hetzjagd handelt, wenn es um rechte Täter geht.”
Bundesinnenminister Horst Seehofer (csu) gegenüber BILD.online ,,Wenn Asylbewerber Gewaltdelikte begehen, müssen Sie ohne wenn u. aber das Land verlassen.

Wenn die aktuellen Gesetze nicht ausreichen sollten müssen diese geändert werden.” Kritik erntete der Bundesinnenminister von der Grünen-Politikerin Eckardt-Göring. Sie sagte das die aktuellen Gesetze ausreichen. Sie fügte hinzu das Seehofer die scharfe Rhetorik unterlassen solle. Beide Flüchtlinge sitzen in 2 unterschiedlichen JVA und warten auf ihre Verhandlung.”

Quelle: 02.01.2019 – BILD.DE

Titelbild: pixabay.com – CC0 Creative Commons Freie kommerzielle Nutzung – Kein Bildnachweis nötig