muslimische Gelehrte “fordern nichtmuslimische Länder dazu auf, die Verbreitung von Hass gegen den Islam zu verbieten”

Lesezeit: < 1 Minute

In Bezugnahme auf die jüngsten Attentate in Christchurch, hat die Internationale Union für muslimische Gelehrte (IUMS) alle nichtmuslimischen dazu Länder aufgefordert, Hass und Islamophobie zu verbieten.

“Die IUMS, federführend durch den Präsidenten Ahmed al-Raisouni, forderte in seiner Erklärung, die zum Abschluss einer zweitägigen Sitzung am Freitag in Istanbul stattfand, alle nicht-muslimischen Länder dazu auf, die Verbreitung von Hass gegen den Islam und somit auch die Muslime zu verbieten”.

Weiterhin rief Ahmed al-Raisouni alle Muslime in Neuseeland dazu auf, keine Vorurteile gegen die örtliche Gemeinschaft zu hegen und die Angelegenheit der Justiz zu überlassen. Mit anderen Worten, keine Vergeltungsschläge auf Christliche Gemeinden in Neuseeland auszuüben. Aber wie sieht es mit den Christen und deren Kirchen in den Muslimischen Ländern aus, darüber hat er sich nicht geäußert!

Unterdessen fordert der selbsternannte Vorsitzende Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime in Deutschland, einen besseren Schutz von Moscheen. Weiterhin sagte Aiman Mazyek, leiden die muslimischen Gemeinden inzwischen das Vertrauen in die Arbeit der Sicherheitsbehörden. Es mehrt sich das Gefühl unter den Muslimen, dass ihre Sorgen und ihr Nöte sowie Sicherheitsbedürfnis nicht ernst genug genommen werden. Zu dem Thema findet Morgen am 19.03.2019 um 13:00 Uhr „Schutz der Moscheen im Lichte des Terroranschlags in Neuseeland – Bekämpfung von Islamfeindlichkeit als ein strategischer Teil unserer wehrhaften Demokratie“ eine Bundespressekonferenz im Bundespresshaus in Berlin statt. ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek und der Generalsekretär Abdassamad El Yazidi werden sich dort den Fragen der Journalisten stellen. Wir dürfen gespannt sein, ob demnächst Stacheldraht und bewaffnete Polizeieinheiten vor den Moscheen Deutschlands zu sehen sein werden!

Was mich allerdings mehr interessieren würde ist, was unter der Aussage “Bekämpfung von Islamfeindlichkeit als ein strategischer Teil unserer wehrhaften Demokratie” gemeint ist. Um genauer zu sein, “wessen Strategie, und wessen Demokratie”?

  • Titelbild:https://cdnuploads.aa.com.tr/uploads/Contents/2019/03/16/thumbs_b_c_bb79a891d886b1f6b3b0188ad7998721.jpg?v=115949 [18.03.2019]
  • http://www.zentralrat.de/30884.php
  • https://www.aa.com.tr/en/middle-east/muslim-scholars-union-urges-ban-on-islamophobia/1419985

Werbeanzeigen

Helfen Sie uns mit ihrer Spende

1 Trackback / Pingback

  1. 120 Christen durch Moslems abgeschlachtet! | Nemesisblog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.