Schweden: UPS verweigert Lieferungen in muslimischen “No-Go-Zonen”

Religion des Friedens

Das ist alles nur “IslamophobischePolemik, schreien die von Politischer Inzucht degenerierten Linken. Es gibt keine No-Go-Zonen, alles nur “rassistischer”, “Islamophober” Wahn. Wenn es doch so wäre, warum weigern sich Logistikunternehme wie UPS und der Schwedische Postnord keine Pakete mehr in Rosengård-Malmö und Seved-Malmö auszuliefern?

Wir müssen in erster Linie an die Sicherheit unsere Mitarbeiter denken, sagt Mathias Krümmel von Schwedischen Logistikunternehmen PostNord AB.

Eine Person in Malmö, die eine Lieferung nach Hause erwartete, erhielt von der Vertriebsgesellschaft UPS eine Mitteilung, dass das Unternehmen aus sicherheitstechnischen Gründen keine Pakete mehr an private Adressen im Stadtteil Rosengård liefert, die Gefahr sei einfach zu groß, dass die Zusteller beraubt oder anderen Straftaten ausgesetzt zu werden, berichtet Sydsvenskan von UPS.

Ein Mitarbeiter des Kundenservice von UPS teilte der Presse mit, dass der “nach Hause Lieferservice” in Rosengård vor zwei Monaten eingestellt wurde, als Fahrer angegriffen und beraubt wurden. Selbst in einigen No-Go-Zonen Stockholms hat UPS die Zustellung von Paketen eingestellt.

Der Lieferstopp ist nur Temporär, bis sich die Sicherheitslage wieder verbessert.

Quelle:

  • Titelbild: FOTO: PATRICK SEMANSKY / AP / TT https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/1kL5MW/risk-for-brott-stoppar-paketleverans [01.03.2019]
  • https://gellerreport.com/2019/02/ups-no-go.html/