Sie müssen nur den Koran richtig lesen, dann wissen sie es auch!

die Religion des Friedens

Lesezeit: 2 Minuten

Papst Franziskus hat mit mit aller Deutlichkeit behauptet, dass „der authentische Islam und das richtige Lesen des Korans, im Kern besagt, dass der Islam jegliche Form von Gewalt ablehne. Leider scheint diese Haltung von Papst Franziskus zum Islam aus einer utopischen Welt zu stammen.“ Und so verkommt diese katholische Utopie mehr und mehr zu einem Superdogma. Die Bischöfe der katholischen Kirche geben sich größte mühe an diese Fantasie zu glauben, nämlich, dass der Islam eine Religion des Friedens sei.

Papst des Schweigens wegen der verfolgten Christen angeklagt
Dr. Ahmad el-Tayeb, Großimam von Al Azhar Al Sharif und Papst Franziskus besuchen die Sheikh Zayed Moschee am Montag in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate. 
(Francois Nel / Getty Images)

Papst Franziskus hat über die Zerstörung und Verfolgung der christlichen Gemeinschaften in der muslimischen Welt geschwiegen, so schrieb der Kulturredakteur von Il Foglio, Giulio Meotti, in einem Artikel des Gatestone Institute.

In Syrien gibt es inzwischen ganze Gebiete, die von ihren historischen Christen gereinigt wurden . Papst Franziskus erhielt kürzlich einen Brief von einem franziskanischen Priester in Syrien, Pater Hanna Jallouf, der Patriarch von Knayeh, aus einem Dorf in der Nähe von Idlib, der Hochburg der islamistischen Rebellen gegen Assad. “Christen in diesem Land sind wie Lämmer unter den Wölfen”, schrieb Jallouf . “Die Fundamentalisten haben unsere Friedhöfe verwüstet, sie haben uns daran gehindert, Liturgien außerhalb der Kirche zu feiern und uns der äußeren Zeichen unseres Glaubens beraubt: Kreuze, Glocken, Statuen sowie ein verbot unsere religiöser Gewohnheiten.”…

Der Papst, der sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten befindet und im März Marokko besuchen möchte, hat eine, auf Fantasie basierende Haltung zum Islam, betonte Meotti. Er betont auch, dass diese- art Zugeständnisse, Zurückhaltung, Beschwichtigung und das Entgegenkommens gegenüber eines Aggressors zur Vermeidung von Konflikten- Politik aufgegeben werden muss.

Er zitiert den algerischen Schriftsteller Boualem Sansal, der kürzlich schrieb : „Es ist, als ob alle Bemühungen des Papstes darauf gerichtet waren, den Islam von seiner Verantwortung zu befreien. Er scheint dies mehr getan zu haben als der aufmerksamste Muslime.

Franziskus steht vor einer komplizierten Situation, in der die christlichen Gemeinschaften, die die Grundlage der Universalkirche bilden, nun unmittelbar vor der endgültigen Auslöschung stehen. Die christliche Bevölkerung des Iraks, ist um weniger als die Hälfte des Jahres-2003 geschrumpft und die syrische christliche Gemeinschaft hat sich seit 2010 halbiert.

Im Jahr 2018 seien zudem 4.305 Christen wegen ihrer Religion abgeschlachtet worden, schreibt Meotti. Er zitierte einen Bericht der Open Doors NGO, dem zufolge es 1.000 Menschen mehr seien als im Vorjahr.

Es gibt rund 245 Millionen Christen, die einfach wegen ihres Glaubens verfolgt werden.

Meotti bezieht sich auf das, was Renaud Girard in Le Figaro schrieb : “Das hartnäckige Schweigen der europäischen Politiker in der Frage der Religionen, insbesondere des Islam, überrascht und enttäuscht“, fügte er hinzu, indem er “die Verteidigung der Christen im Osten unterlasse“. der Westen … gab ein Signal der Schwäche, indem er seine ideologischen Freunde aufgab [und] er hat auf sein Glaubensbekenntnis verzichtet. “

Quellen

  • https://www.gatestoneinstitute.org/13582/pope-silence-persecution-christians [05.02.2019]
  • https://www.newsmax.com/newsfront/pope-islam-persecuted-christians/2019/02/04/id/901111/ [05.02.2019]
  • https://www.jihadwatch.org/2019/02/it-is-as-if-all-of-the-popes-efforts-have-been-directed-to-exonerating-islam-from-any-of-its-responsibilities [05.02.2019]
  • Titelbild: https://www.jihadwatch.org/wp-content/uploads/2017/02/Pope-Francis-kissing-foot.jpg [05.02.2019]